zur Navigation springen

Landfrauentag: "Wie retten wir unsere Söhne ?"

vom

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kreis Steinburg/ Neumünster | Mit 35 000 Mitgliedern in 178 Ortsvereinen beeindruckten Marga Trede, Präsidentin des LandFrauen-Verbandes Schleswig-Holstein, und ihre Stellvertreterin Birgit Feddersen Ministerpräsident Torsten Albig. Zirka 1600 Landfrauen und Ehrengäste waren zum LandFrauen-Tag 2013 in die Holstenhallen nach Neumünster gekommen. Das Rahmenprogramm wurde von den elf Ortsvereinen des Kreises Steinburg organisiert.

Kreisvorsitzende Martina Greve stellte den Kreis mit seinen Strukturen und Sehenswürdigkeiten vor und der Popchor Sing!For fun sorgte für den musikalischen Rahmen. Hatten schon in Halle 4 die Ortsvereine eine bunte Mischung ihrer Arbeit präsentiert, gaben die Sängerinnen aus Wilster einen kurzen, aber vielschichtigen Einblick in ihr Repertoire. Der Song "Kann denn Bügeln Sünde sein" traf auch den Geschmack von NDR-Moderator Jan Malte Andresen. Referent des Nachmittags war Prof. Dr. Christian Pfeiffer, der in seinem Vortrag "Coole Kerlchen in der Klemme - Wie retten wir unsere Söhne?" auf den Vormarsch der Mädchen in allen Bereichen einging.

Vor dem offiziellen Programm und in der Pause konnten an den Landfrauen-Ständen nicht nur Informationen über die Landfrauenaktivitäten, sondern auch Landfrauen-Produkte erstanden werden. Gartendesigner Carsten Vehrs aus Kaisborstel war bei der Ausstattung der Bühne auch dem Landfrauenmotto "Dialog in Gelb" gefolgt. Im Außenbereich präsentierte sich Hufschmied Thies Lindemann mit seiner mobilen Schmiede und fertigte vor Ort Gartenstecker für Windlichter oder Blumen.

Nach dem Schlussauftritt vom Kinderzirkus Ubuntu aus Wrist verlosten Martina Greve und Renate von Borstel vom Steinburger Verein auf die an jeden Gast verteilten gelben Lesezeichen einen Rundflug über den Kreis Steinburg von Dr. Reinhold Wenzlaff, eine Brunchfahrt auf dem Kanal von der Personenschifffahrt Brandt und einen Wandteller der Kellinghusener Fayencen Hauptgenossenschaft Nord.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen