Handwerk : Landesbeste Tischlergesellin

Aus Liebe zum Handwerk erfolgreich: Johanna Klein wird mit ihrem hängenden Büromöbel  im Bundeswettbewerb der Tischlergesellen Schleswig-Holstein  vertreten.
Aus Liebe zum Handwerk erfolgreich: Johanna Klein wird mit ihrem hängenden Büromöbel im Bundeswettbewerb der Tischlergesellen Schleswig-Holstein vertreten.

Erst das Handwerk, dann das Studium: Johanna Klein lernte bei Michael Adamsky in Marnerdeich und tritt nun im Bundeswettkampf an.

shz.de von
08. Oktober 2013, 05:00 Uhr

Sie hat es geschafft: Johanna Klein wurde Landesbeste und vertritt als Tischlergesellin Schleswig-Holstein auf Bundesebene.

Am 30. August schloss die 23-Jährige als einzige Frau neben zwölf Männern die Gesellenprüfung als Innungsbeste ab und gewann seither bei verschiedenen Wettbewerben. Bei dem Designerpreis „Die Gute Form“ setzte sie sich landesweit gegen 14 Mitbewerber durch und gewann den Publikumspreis. Beim 3. Norddeutschen Nachwuchswettbewerb „Holz bewegt“ war das Teilnehmerfeld mit Auszubildenden, Gesellen und Meistern breit gefächert. In der Bewertung von 42 unterschiedlichen Werkstücken erhielt sie auch dort den Publikumspreis.

„Mit Johanna Klein hatten wir eine Auszubildende, bei der einfach alles stimmte“, zeigte sich auch Ausbilder Michael Adamsky stolz. Für den Beruf des Tischlers sind handwerkliches Geschick, eine schnelle Auffassungsgabe, räumliches Denken, mathematische Fähigkeiten und natürlich auch ein gewisses Maß an Kreativität gefragt. „Unsere letzten beiden Auszubildenden waren jeweils Innungszweiter, und bei Johanna passt einfach alles zusammen“, so Adamsky.

„Dabei wollte ich eigentlich Innenarchitektur studieren“, erzählte Johanna Klein, die 2009 ihr Abitur in Bad Kreuznach absolvierte. Die Rheinland-Pfälzerin machte anschließend ein halbes Jahr Praktikum in der Naturschutzstation auf Sylt. „Hier habe ich auch zehn Wochen Probearbeiten in einer Sylter Tischlerei gemacht und festgestellt, dass die Wünsche von Innenarchitekten teilweise vom Handwerk gar nicht zu realisieren sind.“ Da vertiefte sich die Idee, erst den Handwerksberuf zu erlernen und dann das Studium zu absolvieren. Drei Jahre lernte sie in der Tischlerei Adamsky in Marnerdeich. „Im ersten Jahr erhielt ich grundlegendes Wissen in der Bautischlerei, in den anderen beiden Lehrjahren stand die Möbeltischlerei bei mir ganz oben“, berichtet die Gesellin.

„Ich liebe die kleinen Einzelstück, die ich schön und perfekt machen möchte“, erzählt Johanna Klein, die seit dem 1. Oktober „nachhaltiges Design“ in Köln studiert.

Vom 4. bis 6. November wird die junge Studentin Schleswig-Holstein beim Bundeswettbewerb der Tischlergesellen in Karlsruhe vertreten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen