zur Navigation springen

Lärmaktionsplan: Die Stadt ist ein ruhiges Pflaster

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 25.Jun.2015 | 12:07 Uhr

Das Stadtgebiet von Wilster ist fast frei von jeglichem störenden Verkehrslärm – zumindest, was etwaige Belästigungen durch die nahe Bundesstraße 5, die durch das Stadtgebiet führenden Landesstraßen oder auch die Eisenbahnstrecke betrifft. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls der im Bundes-Immissionsschutzgesetz vorgeschriebene Lärmaktionsplan.

Grundlage für die Erkenntnis ist eine vorausgegangene Lärmkartierung. In diesem Zusammenhang war das Thema auch öffentlich bekannt gemacht worden. Danach gibt es im Stadtgebiet lediglich zehn Einwohner, die Verkehrslärm in einer Lautstärke von 55 bis 60 Dezibel ausgesetzt sind – und auch dies nur tagsüber. In den Kategorien von 60 dB bis mehr als 75 dB werden gar keine Betroffenen aufgeführt. Die Zahl der von Lautstärken mit mehr als 55 dB betroffenen Wohnungen wird mit vier angegeben. Über 65 dB sind es gar keine mehr.

Entsprechend kommt der Lärmaktionsplan zu diesem Ergebnis: „Da keine relevanten Lärmbelästigungen festzustellen sind, sind keine Maßnahmen zur Lärmminderung vorhanden.“ Mit anderen Worten: Man sieht keinerlei Handlungsbedarf.

Der Lärmaktionsplan passierte jetzt einstimmig den Bauausschuss und wird dann noch abschließend in der Ratsversammlung beraten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen