Lägerdorf und Horst mit Mühe weiter

Lägerdorfs Kapitän Bastian Peters, hier attakiert von Krempes Marcel Garthe, stellte die Weichen mit zwei Treffern auf Sieg.
1 von 2
Lägerdorfs Kapitän Bastian Peters, hier attakiert von Krempes Marcel Garthe, stellte die Weichen mit zwei Treffern auf Sieg.

Fußball-Kreispokal: TuS Krempe und TS Schenefeld verlangen den klassenhöheren Favoriten alles ab

von
22. Juli 2018, 14:18 Uhr

Zwei Favoritensiege am Freitagabend und Sonnabend, aber auch zwei Überraschungen prägten das Achtelfinale im Fußball-Kreispokal. Während sich Oberligist TSV Lägerdorf (3:1 in Krempe) und Verbandsligist VfL Kellinghusen (1:0 in Buchholz) bei Kreisligisten durchsetzten, verlor Verbandsligist Marner TV mit 0:2 in Lunden und A-Klässler TSV Friedrichskoog mit 1:2 beim B-Klässler TuRa Meldorf. Am gestrigen Sonntag setzten sich die beiden Landesligisten VfR Horst (1:0 bei der TS Schenefeld) und BSC Brunsbüttel (4:0 in Hademarschen) jeweils durch.


TuS Krempe – TSV Lägerdorf 1:3 (1:1). Auf einem knochentrockenen, schwer bespielbaren Boden in Krempe tat sich der Oberligist gegen einen gut verteidigenden Gastgeber lange schwer. Die Hausherren ließen mit einer starken Raumaufteilung wenig zu und gingen vor knapp 300 Zuschauern in der 21. Minute durch ein Kopfballtor von Sascha Harms nach Einwurf von Michael Riemann sogar in Führung. Erst mit dem Halbzeitpfiff egalisierte Bastian Peters (45. +4) zum 1:1. Nach dem Wechsel vermochte sich der Gastgeber offensiv nicht mehr gefährlich in Szene zu setzen, aber es dauerte noch eine Viertelstunde, ehe erneut Bastian Peters (61.) nach einer Hereingabe von der rechten Seite zum 2:1 für den Favoriten einnetzte. Den Schlusspunkt setzte in der 90. Minute Yanneck Kuhr mit dem 1:3 nach einem Lägerdorfer Konter. Die wacker kämpfenden Kremper mussten zur Pause Brijan Nielsen (Verdacht auf Gehirnerschütterung nach einem Zusammenprall) und Jonas Bischoff (Kreislaufprobleme) aus dem Spiel nehmen.


TSV Buchholz – VfL Kellinghusen 0:1 (0:1). Besonders in der ersten Halbzeit taten sich die Kellinghusener in Buchholz schwer. „Das war eine zähe Angelegenheit“, kommentierte VfL-Trainer Aykut Ekici nach dem Abpfiff. Durch einen abgefälschten Freistoß vom linken Strafraumeck durch Kevin Ladendorf kam der Verbandsligist in der 29. Minute dennoch zum Führungstor. Kurz darauf praktisch im Gegenzug hatten die Steinburger allerdings Glück, dass ein Kopfball von Nico Bonkass am Pfosten landete und nicht zum Ausgleich führte. In der zweiten Halbzeit bekam der VfL die Partie dann besser in den Griff und erspielte sich zahlreiche Chancen. Nico Wolf und Finn Stukenberg scheiterten in 1:1-Situationen am starken Buchholzer Keeper Joscha Thoenes. Die Buchholzer hatten dann nicht mehr viel zuzusetzen. Es blieb schließlich beim Knappsieg des Favoriten.


SSV Lunden – Marner TV 2:0 (1:0). Einen hochverdienten Sieg erzielte der SSV gegen enttäuschend auftretende Marner. Der Verbandsligist hatte offenbar nicht seine beste Elf am Start. Die Lundener spielten deutlich überlegen und hatten mehrere hochkarätige Chancen (unter anderem Pfostentreffer von Steffen Ehlers). Dennoch stand es lange „nur“ 1:0 durch ein Tor von Andreas Recklies aus der 27. Minute. Mit dem 2:0 (Steffen Ehlers, 76.) war die Partie dann aber zugunsten des Kreisligisten entschieden.


TuRa Meldorf – TSV Friedrichskoog 2:1 (1:0). Auch in Meldorf siegte der nominelle Außenseiter. Der gastgebende B-Klässler warf den A-Klässler aus Friedrichskoog aus dem Rennen. Die Domstädter gingen in der 21. Spielminute durch Luca Hamann in Führung. Unmittelbar nach Wiederbeginn stellte Nick Bojens (49.) mit dem 2:0 die Weichen zugunsten der Meldorfer. Der Gegentreffer für die Kooger durch Lukas Reich in der 82. Minute kam für den TSV zu spät.


TS Schenefeld – VfR Horst 0:1 (0:0). Das hochsommerliche Wetter hat in Schenefeld sicherlich dazu beigetragen, dass beide Seiten nur mit gemäßigten Anstrengungen zu Werke gingen. „Einen Klassenunterschied habe ich nicht gesehen“, berichtete TS-Obmann Heiko Hoener. Zwingende Torraumszenen blieben hüben wie drüben die Ausnahme. Nur einmal verzeichnete Boris Krause einen gefährlichen Abschluss beim Gastgeber. Unter dem Strich sprach Hoener von einem schmeichelhaften Sieg des Landesligisten, den Dominik Bubat erst in der 86. Spielminute per Kopf nach einer Hereingabe von der linken Seite sicherstellte und beiden Teams dadurch die drohende Verlängerung ersparte.


Merkur Hademarschen – BSC Brunsbüttel 0:4 (0:1). Zu Beginn der Partie standen die Hademarschener gut in der Defensive und kamen einige Mal passabel nach vorne. Der BSC lief dagegen öfter ins Abseits. Dennoch kurz vor der Pause die Gästeführung. Nach einem Doppelpass vollstreckte Robin Strunz (44.) zum 0:1. Nach der Pause verpasste Hademarschens Jan Peters (57.) per Freistoß den Ausgleich. Calvin Ehlert (76.) erhöhte schließlich per Kopf für den BSC auf 0:2 und sorgte für die Vorentscheidung. In der Nachspielzeit legten Marvin Kählau (90. +1) und Bennett Rohwedder (90. +3) noch zwei Treffer für die Schleusenstädter nach.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen