zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. August 2017 | 14:11 Uhr

Kaninchenschau : Kuscheltiere und Rasserammler

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die 54. Kaninchenschau des Rassekaninchenzuchtvereins U89 Nordsee zeigt rund 160 Tiere in Burg.

Kaninchen sind für kleine Kinder oft ganz besondere Kuscheltiere. Schon deshalb sah man strahlenden Kinderaugen unter den jüngsten Besuchern der 54. Kreisrammlerschau zu der der Rassekaninchenzuchtverein U89 Nordsee für Meldorf und Umgebung in die Bökelnburghalle eingeladen hatte.

Den Erwachsenen ging es mehr um Rasse, Aufzucht, Pflege oder die Bewertung der rund 160 ausgestellten Tiere. Schirmherr der zweitägigen Veranstaltung war Kreispräsident Hans-Harald Böttger, der selbst nicht vor Ort sein konnte, weil er die Grüne Woche in Berlin besuchte. Seine Grußworte überbrachte Dieter Gäthje, Amtvorsteher des Amts Burg-St. Michaelisdonn. Der Vorsitzende des Rassekaninchenzuchtvereins, Rainer Hennig, begrüßte auch Burgs Bürgermeister Hermann Puck, die Kreisvorsitzenden der Verbände Pinneberg und Dithmarschen/Steinburg und weitere Ehrengäste.

Gäthje überreichte nach seiner Ansprache, in der er hervorhob, wie wichtig der Erhalt der Rassen sei, den Ehrenpreis des Kreises Dithmarschen an Rainer Hennig sowie den Preis des Amts Burg-St. Michaelisdonn an Züchter Jens Ahsbahs für hervorragende Zucht. Zudem gewann Jens Ahsbahs den Sonder-Kreisverbandsehrenpreis für drei beste Rammler und den Landesverbandsehrenpreis.

Kira Jacobsen (8) aus Behringstedt interessierte sich von Babybeinen an für die Kaninchen ihres Vaters Bernd. In Burg stellte sie nun für ihren Verein U44 Izehoe ihre Alaska-Kaninchen aus und freute sich über den Landesverbands-Ehrenpreis in der Jugendgruppe. „Ich habe noch zwei Brüder (6/7), die auch Kaninchen züchten, und eine kleine Schwester, die aber erst ein Jahr alt ist. Papa züchtet Thüringer, Alaska und Weiße Wiener. Es macht sehr viel Spaß und meine Kaninchen sind ganz anhänglich“, plauderte die Kleine während der Schau.

Den Jugend-Kreisverband-Ehrenpreis Dithmarschen /Steinburg bekam Cara Nicolaysen überreicht, den Kreisverband-Ehrenpreis des Kreises Pinneberg erhielt die Zuchtgemeinschaft Martina und Heino Mahn aus Oldendorf vom Wiener Club U5 für graue Wiener wildfarben mit 97 Punkten.

Im Umfeld der Schau gab es nicht nur Kaninchen zu sehen. Der Exoten- und Ziergeflügel-Zuchtverein Meldorf stellte eine Auswahl seiner Vögel auf einer Börse aus, und an einem weiteren Stand informierte Karl-Friedrich Thießen von BurgNatur über Fledermäuse, Vögel und Insekten. Zugleich warb er auch dafür Nistmöglichkeiten und Unterschlupf auch im eigenen Garten zu bieten und beriet über die richtigen Standorte und die Pflege der Nistkästen oder Insektenhotels.

Die zahlreichen Besucher begrüßten die Möglichkeit, im Rahmen der Rammlerschau auch etwas über die Zucht und Haltung von Ziergeflügel oder das Leben der Fledermäuse und Insekten in der Natur zu erfahren. Für BurgNatur bietet Karl-Friedrich Thießen regelmäßig Fledermausführungen im Bereich des Burger Erholungswaldes an. „Auf dieser abendlichen Spurensuche erhalten die Teilnehmer interessante Einblicke in das Leben der Nachttiere. Termine stehen auf der Homepage des Waldmuseums“, warb Thießen für seinen Verein.

Für die Ausrichter war die Schau ein großer Erfolg; bot sie doch nicht nur Gelegenheit die Tiere der Öffentlichkeit vorstellen, sondern auch den Erfahrungsaustausch mit Zuchtkollegen zu finden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen