Sportprojekt : Kurzer Draht zwischen Schule und Verein

Handballer an der Ernst-Moritz-Arndt mit den Unterstützern des Projekts.
Handballer an der Ernst-Moritz-Arndt mit den Unterstützern des Projekts.

Schüler der Itzehoer Ernst-Moritz-Arndt-Schule spielen Handball - ein Gemeinschaftsprojekt „Schule und Verein“.

Avatar_shz von
25. März 2014, 11:45 Uhr

Passen, laufen, werfen – und das möglichst ins Tor: Seit Beginn des Schuljahres bringt Frederic Süßmann Dritt- und Viertklässlern der Ernst-Moritz-Arndt-Schule spielerisch den Handball näher. Und das Projekt im Rahmen der Kooperation „Schule & Verein“ stößt auf Begeisterung von allen Seiten.

Das Angebot des Landessportverbandes (LSV) mit dem Sport-Club Itzehoe gehört zu 15 Projekten im Kreis und 316 in Schleswig-Holstein, die die Sparkassen und die Barmer GEK unterstützen. „Das Ziel ist ganz einfach: mehr Bewegung, Spiel, Spaß und Sport für unsere Kinder“, so LSV-Geschäftsführer Thomas Niggemann. Dabei sei es wichtig, Schul- und Vereinssport zusammenzubringen.

SCI-Geschäftsführer Jan Schamerowski sieht die Förderung der motorischen Entwicklung als elementare Säule. „Dass die Kinder danach den Weg in den Verein suchen, ist zwar nicht primäres Ziel, aber natürlich sehr willkommen.“ Anke Zessler, stellvertretende Leiterin der EMA-Schule, bemerkt, dass „durch die jungen Übungsleiter richtig Schwung in die Schule kommt“.

„Es geht um die Gesundheit unserer Kinder, also unserer Zukunft“, so Ralph Jannsen von der Sparkasse Westholstein. Die Bedeutung erklärt Thomas Buschmann von der Barmer GEK: „Eigentlich sollten Kinder eine Stunde Sport pro Tag machen, laut Studien machen 80 Prozent der Kinder allerdings nur ein bis zwei Stunden Sport pro Woche.“

Und wie finden die Schüler selbst das Angebot? „Super!“, sagt Janne. „Man kann hier richtig gut im Team spielen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen