Weihnachtsmarkt : Kunsthandwerk auch für die ganz Jungen

Material vom Strand: Thomas Vogel.
Material vom Strand: Thomas Vogel.

Angebote für jedes Alter hält der Weihnachtsmarkt der Kunsthandwerker am Wochenende im Itzehoer Autohaus Eskildsen bereit. Es ist die 24. Auflage der von Hannelore Müller-Spreer organisierten Veranstaltungen, wieder mit Tombola.

23-2176987_23-54793897_1377768381.JPG von
19. November 2013, 05:30 Uhr

Viel mehr Namen würden kaum auf den Handzettel passen: 64 Aussteller sind dabei beim 24. Weihnachtsmarkts der Kunsthandwerker, der Freitag bis Sonntag, 22. bis 24. November, in beiden Hallen des Autohauses Eskildsen an der Potthofstraße stattfindet. Sie kommen nicht nur aus Norddeutschland, sondern auch aus Thüringen, dem Harz und sogar aus Dänemark.

Organisatorin Hannelore Müller-Spreer kann aus einer Vielzahl von Bewerbern schöpfen. „Die Qualität des Marktes hat sich herumgesprochen“, sagt sie. Das Erfolgsgeheimnis liegt für sie auf der Hand: „Wir haben nur Kunsthandwerk, keinen Ramsch – und nur eine Gastronomie.“ Wie in den Vorjahren sorgt das Landgasthaus „Zum Dückerstieg“ für die Verpflegung.

Bei der Auswahl der Teilnehmer legt Müller-Spreer Wert auf Qualität und einen bunten Angebotsmix. Manche sind langjährige Gästen, rund 20 Aussteller sind neu. „Wir haben diesmal viele Sachen für junge Leute und vor allem junge Familien dabei“, betont Müller-Spreer. So gibt es Stände mit gestrickter und genähter Kinderbekleidung, mit farbenfrohen Taschen, modischen Accessoires, Puppen samt Kleidung, Kuscheltieren und Holzspielzeug. Natürlich fehlt auch das klassische Adventsangebot nicht. Weihnachtsdekoration, Adventsgestecke und Holzsterne sind nur ein kleiner Teil davon.

Zum ersten Mal kommt Edith Lindenberg aus Schenefeld bei Hamburg mit Fröbelsternen und Ketten für den Tannenbaum. Die Tradition sei während des deutsch-französischen Krieges 1870/71 in ihre Familie gekommen. „Mein Urgroßvater hat es, vermutlich im Lazarett, von einem Kriegskameraden gelernt und später seinen Kindern beigebracht.“ Seit einigen Jahren sei sie damit auf Märkten unterwegs, oft begleitet von ihrer 88-jährigen Mutter, mit der sie schon viele tausend Fröbelsterne hergestellt hat – einige davon schmückten sogar schon das Altonaer Museum.

Thomas Vogel aus Büsum findet das Material für seine Werke am Strand: Holz, Netze und Tampen arbeitet er in Bilder, Collagen und Skulpturen ein. „Es stellen sich die Fragen: Wo ist das Stück Holz schon gewesen, wo wurde es verarbeitet und wer hat diesen Tampen schon in der Hand gehabt?“, sagt er.

Der Erlös der Tombola kommt dem DRK-Kinderhilfsfonds zu Gute, der Kinder und Jugendliche im Kreis unterstützt, die aufgrund der schwierigen finanziellen Lage ihrer Familien benachteiligt sind. Die Entwicklung der Tombola sei ein Spiegelbild der Erfolgsgeschichte des Marktes, meint die Organisatorin. Lag der Erlös im ersten Jahr noch bei 800 Euro, kamen 2012 mehr als 4000 Euro für die Arche in Tegelhörn zusammen. Die Eröffnung übernimmt dieses Mal Landrat Torsten Wendt.


> Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen