zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

11. Dezember 2017 | 07:26 Uhr

Kultur : Kulturnacht mit vielen Angeboten

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Ausstellungen, Musik und Lesungen: Künstler bieten am 10. September an verschiedenen Orten ein buntes Spektrum

„Die Fackeln werden wieder den Weg weisen“, kündigt Sandra Kirbis, Geschäftsführerin des Glückstadt Destination Management, an. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Ann-Kathrin Witzdam hat sie die Kulturnacht am 10. September geplant und organisiert. An 15 Veranstaltungsstätten präsentieren ab 19 Uhr Kunst- und Kulturschaffende ihre Werke. Das Spektrum reicht von Ausstellungen über Lesungen und Konzerte bis hin zu außergewöhnlichen Events.

„Ein besonderes Augenmerk haben wir in diesem Jahr auf die Literatur gelegt“, betont Sandra Kirbis. Dementsprechend gibt es auch viele Lesungen – vom Schüttelreim bis hin zur Romanvorstellung. Außerdem werden verschiedene Symbiosen aus Musik und Lyrik angeboten, wie der „Literatur Salon“ im Atelier Namenlos mit Lyrik und romantischer Musik von Heidrun Schaller und Elisabeth Melzer Geissler. Und auch im Atelier von Michael Kautzig im Regenbogenhaus gegenüber vom Jugendzentrum verbinden sich Musik und Literatur zu einer hoffentlich harmonischen Einheit. Zur Ausstellung „(Nicht nur) aus dieser Welt“ von Michael und Mera Kautzig gibt es eine Lesung und Livemusik von Thomas Greinke.

Wer die Musik vorzieht, der kann ab 19 Uhr zwischen verschiedenen Klangwelten wählen. Im Ratskeller spielt das Wayne Schlegel Quintett Jazz. In der Stadtkirche tritt das Vokalensemble auf und im Lokal „Sunset“ am Außenhafen gibt es eine bunte Rock-Pop-Mischung von der Hamburger Band „Mary Jane killed the cat“. Im Sunset wird zu später Stunde, ab 23 Uhr auch das Chill-Out stattfinden. Drei Mal am Abend spielen Jonas Blessin und Wiebke Klingbeil in der Bootsausrüstung Klingbeil am Hafen 27 aktuelle Popsongs.

Neben Musik und Literatur gibt es auch wieder viele Ausstellungen, die zum Betrachten und Verweilen einladen. In den ehemaligen Marinebootshallen am Rhin öffnen Lore Schröder und Wiebke Möller ihre Ateliers und laden zu Gesprächen über Kunst und die Welt ein. Zum ersten Mal dabei ist in diesem Jahr der Fotokreis Pinneberg. Im alten Kinosaal im Jugendzentrum wird dort ab dem 10. September das Ergebnis eines deutsch-dänischen Fotoprojektes unter dem Titel „Typisch für uns“ gezeigt. Die Fotografen haben in ihren Bildern das jeweils Typische aus ihrer Kultur festgehalten, dabei aber auch verschiedene Gemeinsamkeiten festgestellt. Die Ausstellung ist noch bis zum 23. September in Glückstadt zu sehen.

Ein besonderes Projekt haben sich auch Petra Bergerhoff und Arnold Gietl ausgedacht. Zur dadaistischen Musik von Manfred Rieder werden die beiden in ihrem Atelier im Provianthaus live performen. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Luckytown Art Jam“ und verspricht interessante künstlerische Einblicke. Das komplette Programm der Kulturnacht liegt in Form von Flyern in vielen Glückstädter Geschäften aus. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Karten zum Preis von zwölf Euro gibt es in der Touristinformation und der Bücherstube am Fleth.

Für Kinder findet übrigens am selben Abend eine Kinderkulturnacht statt. In der Familienbildungsstätte können die Kleinen von 18 bis 21 Uhr basteln, gemeinsam essen, Musik oder Geschichten hören und sich austoben, während ihre Eltern die Kulturnachtangebote genießen. Anmeldung und Infos über die Familienbildungsstätte unter 04124/1455.


>Einzelheiten zum Programm:

www.glueckstadt-tourismus.de und im

Tourismusbüro unter 04124/937585.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen