zur Navigation springen

Buntes Programm : Kulturnacht lädt zum Bummeln ein

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Viele Veranstaltungsstätten in der Stadt und am Hafen bieten unter anderem historische Filme, Theater im Güterwaggon, maritime Musik auf dem Schiff und Ausstellungen. Für alles gilt: eine Eintrittskarte.

shz.de von
erstellt am 26.Aug.2013 | 17:05 Uhr

Offene Ateliers, Musik, Filme, Theater und vieles mehr: Am Sonnabend, 7. September, findet ab 19 Uhr die 9. Glückstädter Kulturnacht statt. „Wir versprechen einen kurzweiligen Abend mit kreativen, kulturellen Appetithäppchen“, sagt Glückstadts Tourismuschefin Sandra Kirbis im Namen der Veranstalter. „Wir haben ein wunderbar buntes Programm.“

Jeder der Lust hat, ein oder mehrere Bücher mitzubringen, kann helfen einen Bücherturm vor arko am Markt aufzubauen. Die Bücher verkaufen die Soroptimisten wieder auf einem Flohmarkt. Der Erlös kommt einem guten Zweck zu.

Als Wegweiser durch die Nacht hilft der Schein der Fackeln an den Veranstaltungsorten. Ein Anziehungspunkt sind die Ateliers am Rhin. Nicht nur wegen der Kunst, sondern auch wegen der einmaligen, idyllischen Lage. Der Weg dorthin wird extra beleuchtet, die Stadtwerke sponsern diese mobile Wegbeleuchtung. Experimentell wird es im Atelier von Hans-Michael Sobetzko, der „Glückstädter Fragmente“ präsentiert: humorvolle und satirische Kurzfilme und Gedichte.

Gleich nebenan zeigen Wiebke Möller und Lore Schröder ihre Kunst sowie Bilder von Hans-Peter Wirsing in ihren Ateliers. „Bei mir gibt es auch immer ein Glas Wein“, sagt Lore Schröder.

Von dort aus können die Besucher gut weitere Mitmachstätten am Hafen erreichen. Am Rethövel 10 präsentiert Chris Anderson von 19 bis 23.30 Uhr in ihrem neuen Atelier Kunst. Und die Autorin Tamara Schüller liest aus dem Buch „Lust und Frust im Pferdestall“ liest. Das Artequarium gegenüber lädt von 19 bis 23.30 Uhr in die bereits traditionsreiche High-Fish-Bar ein und zusätzlich zur Eröffnung der neuen Fotoausstellung „Inselgang“. Hierzu spielt Carmen Galba eigene Kompositionen auf der Harfe und liest eigene Texte.

Eine ungewöhnliche Kulturstätte findet an den Bahngleisen statt. Die Freunde der Marschbahn stellen einen der Güterwaggons auf dem Museumsgleis als Bühne zur Verfügung. In dieser Kulisse zeigt die Darsteller der Barmstedter Speeldeel kurzweilige Sketche auf hoch- und niederdeutsch. Dies ist eine Veranstaltung der Damen vom Tourismusbüro, ebenso die auf dem Traditionsschlepper Flensburg. Dort werden die Fischerjungs mit Seemannslieder und kurzen Döntjes begeistern.

Neu dabei ist das Hotel Anno 1617. Dort zeigt ein Sushimeister kunstvolle Kreationen. Es wird unter anderem auch Sushi aus „Matjes Hausfrau“ geben, sagt Inhaberin Heike Püster. „Die Sushis können verkostet werden.“ Oder es können kleine Päckchen mitgenommen werden zur nächsten Spielstätte.

Filme gibt es gleich an zwei Kulturstätten. Das Detlefsen-Museum zeigt um 19 Uhr und um 20.30 Uhr einen Film, der in den 30er Jahren gedreht wurde. Er zeigt die Arbeit in der ehemaligen Heringsfischerei und auch die Matjesproduktion. Das Palais für aktuelle Kunst präsentiert das Erstlingswerk vom Erfolgsregisseur Detlev Buck. Der Kultfilm von 1984 „Erst die Arbeit und dann“ zeigt Jungbauer Gerhard auf Erkundungstour in Hamburg.

Literarisch wird es im Café der Bücherstube. Tania Schlie alias Greta Hansen stellt ihren neuen Roman „Eine Liebe in der Normandie“ vor. Dazu reicht das Team der Bücherstube normannische Leckereien.

In der Musikschule – im Wasmer-Palais – präsentiert das Duo „Du Silence“ um 19 Uhr zeitgenössische Musik. In ihrer ungewöhnlichen kammermusikalischen Besetzung konzentrieren sich Karin Pawolka (Sopran) und Daniel Schröder (Klarinette, Bassquerflöte) auf die Werke von Komponisten der jüngeren Vergangenheit.

Zur Abschlussveranstaltung lädt der Verein Provianthaus ein. Dort wird von 19 bis 23.30 Uhr die Ausstellung „Horizonte 2013“ gezeigt. Ab 23.30 Uhr laden zudem die Jazzmusiker des „Swingsyndikat“ zum Chill out ein.

Der Programmflyer ist ab sofort bei der Tourist-Information, allen teilnehmenden Einrichtungen sowie in vielen Geschäften der Innenstadt erhältlich. Karten für die Kulturnacht kosten neun Euro, ermäßigt fünf Euro.


Das Programm im Überblick


Offene Ateliers am Rhin: Ausstellungen von Hans-Michael Sobetzko (Videovorführungen 20.30 & 22 Uhr), Hans-Peter Wirsing & Lore Schröder und Wiebke Möller, jeweils 19-23.30 Uhr.

Chris Anderson: Ausstellung, Rethövel 10; Lesung Tamara Schüller, 19-23.30 Uhr.

„Inselgang“ & High-Fish-Bar: Artequarium, Am Hafen 63, Ausstellung von Carmen Galba, Jürgen Schack und Margarete Olschowka; Harfenspiel mit Carmen Galba: 19.45, 21.15 und 22.45 Uhr. Snacks und Getränke an der High-Fish-Bar. 19-23.30 Uhr.

Palais für aktuelle Kunst: Ausstellung junger lettischer Künstler (19-22 Uhr) und Filmabend. Film “Erst die Arbeit und dann“, 19.45 +21.15 Uhr.

Provianthaus: Ausstellung „Horizonte 2013“ (19-23.30 Uhr) und Chill out mit der Jazzband Swingsyndikat (ab 23.30 Uhr).

Babylonischer Bücherturm: vor arko, 19-22 Uhr.

Konzert: Neues von „Du Silence“, Wasmer-Palais, 19 Uhr

Detlefsen-Museum: Film aus den 30er Jahren zeigt: Vom Meer ins Fass. Wie der Hering zum Matjes wird. (19 und 20.30 Uhr), Zudem ist die Ausstellung Jimmy Ernst geöffnet.

Kulinarische asiatische Kultur: Kochvorführung mit Sushi-Meister, Hotel „Anno 1617“, 19, 20.30 und 22 Uhr
„Eine Liebe in der Normandie“ – Lesung Lesung mit Tania Schlie alias Greta Hansen, 19.45 und 21.15 Uhr, Bücherstube am Fleth.

Seemannsgarn und Seemannslieder: Schlepper Flensburg, Binnenhafen, 19.45, 21.15 u. 22.45 Uhr.

Güterwaggons: Barmstedter Speeldeel, 20.30 & 22 Uhr.

 

>Vorverkaufsstellen: Tourist-Information und Bücherstube am Fleth, Am Fleth 30, Infos: Tourist-Information, 04124-93 75 85 oder www.glueckstadt-tourismus.de.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen