zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. November 2017 | 10:35 Uhr

heute abend : Kultur im 20-Minuten-Takt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Einer der Höhepunkte des Jahres in Itzehoe: Heute ist Kulturnacht.

von
erstellt am 10.Mai.2014 | 07:00 Uhr

Es wird voll heute Abend in der Innenstadt: Für die 12. Itzehoer Kulturnacht hatte das theater itzehoe gestern bereits dreimal so viele Eintrittsbändchen verkauft wie zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Die Zahl 900 war bereits erreicht – und der Vorverkauf lief „zügig“ weiter, berichtete Petra Mensching, im Theater zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. Eine weitere gute Nachricht: Das Programm steht, bis gestern hatte sich keiner der rund 200 Akteure krank gemeldet.

Ab 19 Uhr werden bis in die Nacht 200 Programmpunkte geboten, jeweils 20 Minuten lang. Auch eine Ausstellung ist Teil der Kulturnacht: Der Künstlerbund Steinburg ist zu Gast im Stör-Carree. Im November hatte Wiebke Logemann im Rahmen des Kunstfestivals am ehemaligen Hertie-Gebäude mit bunten Gebetsfahnen „Gute Wünsche“ installiert. Drei Wochen lang animierte der Künstlerbund Steinburg dazu, die Stadt einmal anders wahrzunehmen.

Logemanns Wünsche gingen in Erfüllung, nur ein knappes halbes Jahr später gastiert der Künstlerbund im neu belebten Kaufhaus. Mit überdimensionalen Druckfahnen ihrer Festival-Publikation lassen sie das dreiwöchige Kunst-Spektakel noch einmal Revue passieren. Zur Eröffnung um 19 Uhr sprechen Heinrich Kröger, Vorsitzender des Künstlerbundes, und Festivalschreiber Robert Hirse.

Eintrittsbändchen sind an jeder der 40 Spielstätten zu kaufen – alternativ Einzelkarten für 5 Euro (Theater 10 Euro) nur für diesen Ort. Die Theaterkasse hat heute von 10 bis 13 Uhr sowie ab 17 Uhr geöffnet. Bei der Organisation zahlte sich die jahrelange Erfahrung aus, so Petra Mensching: „Im Moment hält sich der Aufgeregt-Pegel auf noch normalem Niveau – das steigert sich noch.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen