zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Oktober 2017 | 13:58 Uhr

Blutspende : Küsschen für 150 Piekser

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

75 Liter Blut spendete Klaus-Peter Engelbrecht (60) aus Glückstadt bereits in seinem Leben. Zum ersten Aderlass ging er vor 38 Jahren. Und er hat gute Chancen, noch die 200. Blutspende zu geben.

Beim jüngsten Blutspendetermin stand eine besondere Ehrung im Mittelpunkt: Michael Lozek vom Blutspendedienst Nord-Ost überreichte Klaus-Peter Engelbrecht (60) aus Glückstadt anlässlich seiner 150. Blutspende die goldene Ehrennadel samt Urkunde und einen Essens-Gutschein für das Gasthaus „Der Kleine Heinrich“. Blumen gab es von der Leiterin des Blutspenderteams, Marie-Louise Marken, und – wie bei der 100. und 150. Spende üblich – Küsschen von den Blut zapfenden Krankenschwestern.

„Bei meiner 100. Blutspende wurde das vergessen“, scherzte Engelbrecht und hielt Schwester Karin seine Wange für einen Nachschlag hin. „Ich spende seit 38 Jahren mein Blut, um anderen zu helfen und fahre dafür auch schon mal nach Kollmar oder Neuendorf.“

Unter dem Beifall weiterer Blutspender erklärte Michael Lozek, dass es im vergangenen Jahr in Hamburg und Schleswig-Holstein nur neun Personen mit einer 150. Blutspende gegeben hat. Lozek danke für „75 Liter Blut“.

Die 200. Super-Jubiläum Blutspende könnte der Maschinenführerschaffen, denn inzwischen darf er bis zu seinem 70. Lebensjahr Blut spenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen