zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. August 2017 | 15:20 Uhr

Künstlerisches Kleinod geschaffen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Malerin Chris Anderson hat ihre Kunstwerkstatt in Beidenfleth eingerichtet und plant dort Ausstellungen

Von grafischen Mustern für Industrietapeten bis hin zu großformatig expressiven Werken – eigene Objekte und Bilder sowie Werke anderer Künstler stellt Künstlerin Chris Anderson (71) von nun an in Beidenfleth aus. Sie eröffnet ihre „Kunstwerkstatt Beidenfleth“ in der Straße Oberes Dorf 23, wo sie sich auch selber der Malerei widmet. Dafür hat sie sich ein künstlerisches Kleinod geschaffen.

Gemeinsam mit ihrem Mann ist Chris Anderson von Glückstadt nach Beidenfleth gezogen – in eine ehemaligen Kohlenhandlung. Dabei handelt es sich um ein 200 Jahre altes Haus, das beide seit dem vergangenen Jahr modernisiert haben. Nach dem Hungrigen Wolf und Glückstadt ist dies nun eine weitere Station ihrer künstlerischen Laufbahn, die mit einem Studium startete.

Chris Anderson ist graduiert und diplomiert als Produktdesignerin für Stoffe, Web- und Druckentwürfe in der Industrie. Nach dem Designer-Dasein wechselte Chris Anderson ihre Profession, wurde zunächst Lehrerin in Hohenlockstedt. Dann gelangte sie zur Malerei, arbeitete zuletzt als freischaffende Künstlerin, war im Provianthaus Glückstadt und in der Künstlerkolonie am Hungrigen Wolf in Hohenlockstedt aktiv. Nun wohnt und arbeitet sie in Beidenfleth und stellt dort auch aus. Momentan präsentieren zwei Künstler in den hellen und freundlichen, selbst umgebauten Galerieräumen ihre Werke. Objekte wie bemalte Schuhspanner von Antje Eule aus Glückstadt (mit Atelier am Hungrigen Wolf) sind ebenso zu sehen wie Arbeiten von Chris Andersons Schwägerin, der Künstlerin Brigitte Städler, einer anerkannten Künstlerin aus Berlin, die hier zur farbenfrohen Geltung kommen. Eigene Bilder und Werke, die in den vergangenen Jahren, aber besonders am Hungrigen Wolf entstanden sind, zeigt Chris Anderson. „Atelier und Galerie mit Ausstellungsräumen werden auf Anfrage geöffnet und können besichtigt werden“, erklärt sie. Ausstellungseröffnungen soll es ab dem Frühjahr geben. Eine gestaltete Außenfläche wird dann die Gäste im Sommer nach draußen einladen. Chris Anderson rechnet neben ihren Stammkunden auch mit Laufkundschaft. Denn Objekte und Bilder, die eigenen und die anderer Künstler, werden auch verkauft. „Termine für weitere Ausstellungen werden noch bekannt geben“, kündigt Chris Anderson an.

Wer sich von der Galerie ein Bild machen möchte, hat dazu jetzt in der Vorweihnachtszeit Gelegenheit. An den ersten, zweiten und dritten Adventssonntagen ist die Galerie jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Feste Öffnungszeiten bis Ostern wird es dann sonnabends und sonntags, 14 bis 17 Uhr, geben.

 

>

Kontakt: Chris Anderson, Oberes Dorf 23, Beidenfleth, 04892/9028622; mobil: 0152/36381910; Email: roy.anderson@t-online.de.


zur Startseite

von
erstellt am 26.Nov.2015 | 15:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen