zur Navigation springen

dackelrennen : „Krümel“ und seine große Gaudi

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ein vierbeiniger bayrischer Gast beim Itzehoer Dackelrennen berichtet. Die Veranstaltung am Landgericht lockte wieder viele hundert Zuschauer an. Selbst der Regen zwischendurch störte kaum.

von
erstellt am 09.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Kruzifix! Wo ist mein Ball? Ich will jetzt meinen Ball!! Ich weiß doch, dass er bei Frauchen in der Tasche ist. Und warum regnet es hier eigentlich so komisch? Wenn es bei uns regnet, dann gescheit.

Gestatten: Krümel, vier Jahre alt, Dackel aus Aschaffenburg. Nur zum Spaß sind wir hier, erzählt Frauchen gerade dem Presse-Typen. Und dabei vergisst sie den Ball in ihrer Tasche, super. Da kann ich hier Männchen machen, wie ich will. Aber irgendwie hat sie Recht: Schon die vergangenen Tage waren lustig. Wir sind extra früher gekommen, und ich war noch nie da heroben. Gut, die Leute reden – schnacken? – etwas seltsam, aber am Strand an diesem großen Fluss oder auf dem Schiff im Hafen, des war scho a Gaudi.

Hier auf dem Platz lachen’s auch alle, das find ich schön. War ja auch schon spaßig, als die beiden Oberdackel hier die Strecke abgelaufen sind. Der eine heißt Trotzki und wirkte nervös, der andere hatte nur zwei Beine – irgendwas von Bürgermeister habe ich gehört, was immer das ist. Von den Rennen der anderen habe ich nicht viel gesehen, aber wenn, dann habe ich mich gewundert: Was regen sich so viele von denen so auf? Warum laufen die nicht einfach ins Ziel, sondern kehren teilweise um? Und warum raufen die lieber mit einem Konkurrenten? Ich habe damit kein Problem: Bei uns auf dem Pferdehof gibt es alle möglichen Tiere.

Aber geholfen hat mir die Rauferei schon, so konnte ich mein Rennen gewinnen, weil die beiden anderen sich zankten. 8,63 Sekunden bis zu meinem Ball sind nicht gerade Lichtgeschwindigkeit, aber ich habe ja auch nicht viel trainiert. So bierernst wollten wir das hier nicht nehmen. Es ging um den Spaß, oder sagte ich das schon? Wenn wir heute Abend wieder zu Hause sind, erzähle ich jedenfalls allen, wie nett es hier in Itzehoe gewesen ist. Also, das mache ich, wenn ich gute Laune habe – und dazu brauche ich meinen Ball.

Kruzifix!

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen