Kritik an lautstarken Zirkusgegnern

Sehen bei Circus Krone den Tierschutz gewährleistet: Florian Courvoisier und Andreas Wettwer (r.).
Sehen bei Circus Krone den Tierschutz gewährleistet: Florian Courvoisier und Andreas Wettwer (r.).

von
21. Juli 2015, 05:00 Uhr

Tierschutz? Ja, unbedingt! Massenhaltung ist Andreas Wettwer (43) und Florian Courvoisier (30) ebenso zuwider wie ein Zirkus, der seine Tiere schlecht behandelt. Genau das Gegenteil sei aber beim Circus Krone der Fall. Darüber wollten die beiden Itzehoer am Wochenende mit den Teilnehmern einer Demonstration reden. Viel Erfolg hatten sie dabei nicht.

Über Facebook hätten sie mit der Veranstalterin ein Gespräch vereinbart. Das habe sie vor Ort aber abgelehnt, schildern Wettwer und Courvoisier. Einige Aktivisten hätten sie umringt, dann habe die Frau „die Polizei beauftragt, uns des Platzes zu verweisen, weil sie keinerlei Diskussion auf sachlicher und fachlicher Ebene führen wollte“. Die Polizei spricht von einem friedlichen Verlauf, im Rathaus gab es allerdings Anrufe von Bürgern, die sich und ihre Familien durch lautstarke Vorwürfe wie „Tierquäler“ belästigt sahen. Einige Kinder sollen geweint haben.

Die beiden Itzehoer besuchten nach dem Verlassen der Demo den Stallmeister von Circus Krone. Wettwer unterhielt sich später mit einer Demonstrantin, die er kannte – auch wenn er enttäuscht war, dass Mitglieder des Tierschutzvereins dabei waren. Große Unkenntnis habe er festgestellt, sagt der Itzehoer und betont: „Mir geht es nur um das Wohl der Tiere.“ Dieses Umfeld seien sie gewohnt, dort würden sie bestens versorgt. Courvoisier verweist auf das innige Verhältnis der Raubkatzen zu Tierlehrer – das Wort Dompteur lehnen beide ab – Martin Lacey: „Kein Tier, das gequält wird, würde so mit Menschen umgehen.“ Und die Zuchtprogramme, an denen sich Krone beteilige, würden gebraucht, um durch Menschen bedrohte Arten zu erhalten.

Was diese Demonstranten veranstaltet hätten, sei fast eine Hetzkampagne, Propaganda, kritisiert Wettwer. „Damit schaden sie den richtigen Tierschützern.“ Weitere Demos oder Mahnwachen sind nun nicht mehr zu erwarten – die Anmeldungen gingen bis einschließlich Sonntag, hieß es beim Kreis. Heute um 15.30 Uhr gibt Circus Krone seine Abschiedsvorstellung.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen