zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 12:40 Uhr

Wahlen : Kristin Fuchs neue SPD-Vorsitzende

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Wahlen beim SPD-Ortsverband Hohenlockstedt – Jürgen Klein kandidierte nicht wieder für den Chefsessel.

von
erstellt am 03.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Führungswechsel bei den Hohenlockstedter Sozialdemokraten. Die Mitglieder haben während ihrer jüngsten Zusammenkunft einstimmig Kristin Fuchs zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie löst Jürgen Klein ab, der nicht wieder kandidierte. Der Kommunalpolitiker will sich künftig ganz auf seine Aufgaben als Kreistagsabgeordneter konzentrieren. Deswegen konnte Klein auch nicht sofort verabschiedet werden, denn parallel zur SPD-Mitgliederversammlung tagte ein Kreisausschuss.

Da Kristin Fuchs bisher als Stellvertreterin von Jürgen Klein amtierte, wurde mit Torsten Flössner auch ein neuer stellvertretender Vorsitzender gewählt. Als weiterer Stellvertreter bleibt Niclas Sievers im Amt. Wiedergewählt wurden auch Kassiererin Maike Barkley und Schriftführerin Gabriele Soyka. Neu im Amt des Pressesprechers ist Stephan Fuchs, der Friedrich Kortüm ablöst. Organisationsleiterin ist Franziska Lietzau, als Beisitzer fungieren Jürgen Kirsten, Jürgen Klein, Jörg Liebetanz, Birgit Mühlnickel, Jerome Retzlaff und Theodor Scheit.

Für insgesamt 145 Jahre Mitgliedschaft wollte Torsten Flössner eigentlich fünf treue Sozialdemokraten ehren, drei Mitglieder konnten jedoch nur teilnehmen. „Mit dem, was Rolf gemacht hat, kann ich einen ganzen Abend füllen“, sagte Flössner in Richtung von Rolf Laue, der dem Ortsverband seit 40 Jahren angehört. Laue war jahrelang Vorstandsmitglied, langjähriger Gemeindevertreter, Vorsitzender des des Bauausschusses und auch Kreistagsabgeordneter.

25 Jahre bei den Sozialdemokraten ist Gerhard Kessler, der sich in der 90iger Jahren als Gemeindevertreter vor allem In Umweltfragen engagiert hat. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurde Stephan Fuchs geehrt.

Ein Thema in der Diskussion war danach der Mitgliederentscheid über die Große Koalition. Es gab sowohl Stimmen dafür als auch dagegen. Die neue Vorsitzende bat ihre Mitglieder, sich ausführlich und ernsthaft mit dem Thema zu beschäftigen. „Die Kröten, die wir schlucken müssen, dürfen nicht zu groß sein. Aber einige werden wir wohl schlucken müssen.“ In der Geschichte hätten Sozialdemokraten immer Verantwortung übernommen, seien dafür aber auch immer abgestraft worden, erklärte Torsten Flössner. „Das hat uns aber auch stärker gemacht.“ Auch diesmal sollten „wir nicht nur an uns denken, sondern auch an die Gesellschaft“.

Der Fraktionsvorsitzende Theodor Scheit wandte sich gegen eine Koalitionsbeteiligung. „Ich habe nicht das Gefühl, das wir da heil herauskommen.“ Tobias Soyka sah in einer Großen Koalition hingegen die Chance, sozialdemokratische Politik zu verwirklichen.

Auch die Landtagsabgeordnete Birgit Herdejürgen appellierte, sorgsam mit dem Mitgliederentscheid umzugehen. Entscheidend sei dabei, „ob wir für die Personen, für die wir in den Wahlkampf gezogen sind, etwas herausholen können“.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen