zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

14. Dezember 2017 | 20:12 Uhr

Krimi-Wettstreit mit Witz und Ideen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 12.Nov.2015 | 14:05 Uhr

Zum ersten Mal fand in Glückstadt im Zuge der diesjährigen Krimi-Nordica ein Krimi-Slam statt. Die Veranstaltung lehnte sich an die mittlerweile überall sehr beliebten Poetry-Slams an, nur, dass die Vortragenden ihre Beiträge mit Krimi-Elementen bestückten.

Aufmerksam hörten die fast 90 Gäste aller Altersklassen in der Aula des Detlefsen-Gymnasiums den Vortragenden auf der Bühne zu. Durch den Abend führte einer der bekanntesten Slammer Deutschlands, Björn Högsdal. In zwei Runden traten die Teilnehmer gegeneinander an und das Publikum konnte mit der Vergabe von Punkten sagen, wie überzeugt es von der Darbietung war.

Für Michael Kuhn, Björn Katzur, Jan Windisch sowie Danny Grimpe und Mike Altmann war es eine besondere Premiere, denn mit Krimi und Slam hatte es bisher keiner versucht. Sie gaben ihr Bestes und das Publikum fühlte sich offenbar gut unterhalten, denn es wurde ordentlich applaudiert. So gab Stefan Schwarck aus Kiel eine Hommage an Raymond Chandler zum Besten und Mike Altmann aus Görlitz trug einen lustigen Werbekrimi vor, den er extra für diesen Abend geschrieben hatte. Mit einer wilden Verschwörungstheorie über die Frage, wer denn nun wirklich die Kokosnuss geklaut habe, wurde dem Publikum eine neue Dimension des Krimis eröffnet.

Auch die Persiflagen der beliebten skandinavischen Kriminalliteratur, deren Kommissare mindestens ein durchgestrichenes Ö im Namen haben sollten und unbedingt eine, besser noch zwei Behinderungen, beschäftigten so manchen der Vortragenden. Vor allem die Frage, wie die Leiche in den Karton des Ikeahochregals gekommen sein könnte, lockte so manchem Krimifan aus der Reserve.

Als im Finale Michael Kuhn und Mike Altmann gegeneinander antraten, gewann eindeutig die äußerst lustige „Jagd nach der Schleichwerbung“ mit Kommissar Harri Bo. Mike Altmann, im normalen Leben Geschäftsführer eines Vereins, gewann das Publikum für sich, wobei die Zuhörer mit Trampeln, Johlen und Klatschen ihren Liebling des Abends küren konnten. Altmann erhielt vom Moderator eine Flasche Matjesschnaps, mit der Versicherung, dass darin niemals ein Matjes gelegen hätte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen