zur Navigation springen

Kremperheide schmückt sich mit Ortswappen auf Findlingen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 09.Aug.2015 | 13:01 Uhr

Wer als Bewohner nach Kremperheide fährt, egal aus welcher Richtung kommend, empfindet gleich das Gefühl „zuhause angekommen“ zu sein. Denn an jedem Ortseingang steht nun ein Findling mit dem Kremperheider Wappen.

Die Idee der Dorfverschönerung entstand 2012. Bürgermeister Sven Baumann kaufte einen Findling, um ihn von Steinmetz Bernd Flocken verschönern zu lassen. Mit Hilfe von Hans Mölln wurde das Wappen vergrößert auf Papier übertragen, jedes Wappen in einer anderen Größe, damit es proportional zum Stein passt. Auf zwei Steinen steht „Gemeinde Kremperheide“, auf den anderen beiden aus Platzmangel nur „Kremperheide“. Der erste Stein wurde am Ortseingang aus Itzehoe/Wellenkamp kommend, 2012 aufgestellt.

Die nächsten Findlinge mussten nun aus Kostengründen „gefunden“ werden. So stammt der zweite aus dem Lägerdorfer Freibad. Seit diesem Jahr verschönert der Findling den Ortseingang am Schwarzen Dorn. Der dritte Stein wurde bei Bauer Ploog in Bahrenfleth gefunden – er steht nun seit 2014 von Krempermoor aus kommend, am Heidekrug. Den vierten Stein fand Sven Baumann in der eigenen Gemeinde, im Sandland auf der Grünfläche. Er wurde in diesem Jahr am Ortseingang aus Dägeling/Bockwisch kommend, aufgestellt. Drei Steine wurden von Bernd Flocken auf Kosten der Wählervereinigung (WVK) verschönert, den Stein am Schwarzen Dorn spendete Bernd Flocken der WVK und übergab ihn symbolisch Simone Purwins, die den Stein an die Gemeinde Kremperheide weiterreichte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen