zur Navigation springen

Kreishaus: Überlegungen jetzt in alle denkbaren Richtungen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Auch viele Wochen nach dem Bürgerentscheid zum Kreishaus-Neubau ist dem CDU-Fraktionschef im Kreistag die Enttäuschung noch anzumerken: „Das gehört zu den weniger erfreulichen Dingen. Am Ende gaben nur 140 Stimmen den Ausschlag“, sagte Dr. Reinhold Wenzlaff in seiner Bilanz vor dem CDU-Kreisparteitag in Wilster. Selbstverständlich werde auch seine Fraktion das Bürgervotum akzeptieren. In der Konsequenz heiße dies aber auch: Bei den Planungen wird alles auf Null gestellt. „Es geht jetzt darum, sämtliche Möglichkeiten, die es gibt, ergebnisoffen zu prüfen.“ Die Bandbreite reiche hier von einer Sanierung des Bahnhofshotels über Neubauten auch im Bereich der Karlstraße bis hin zu einem kompletten Neubau des Kreishauses an einem anderen Standort, zum Beispiel auf dem Itzehoer Alsengelände. „Selbst bei einem Bier weiß ich nicht, wie es weitergeht“, meinte Wenzlaff. Er kündigte an, dass das weitere Vorgehen noch in der Kreistagssitzung am 30. September beraten werden soll. In einem nächsten Schritt könne man dann ein Planungsbüro beauftragen. „Wir sehen dann in großer Ruhe weiter, wie sich die Dinge entwickeln“, machte Wenzlaff deutlich, dass vor allem auch sauber gearbeitet werden müsse, um keine neuerlichen Angriffspunkte zu bieten.

Ansonsten zog Wenzlaff eine positive Bilanz für die Arbeit der CDU im Kreistag. Erfreut zeigte er sich über die Mitarbeit auch vieler bürgerlicher Mitglieder. Dass der Teamgeist in der Fraktion ausgesprochen gut sei, werde auch am kommenden Wochenende wieder deutlich. Dann unternehmen die Mitglieder eine gemeinsame Kanutour auf der Bekau.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2014 | 14:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen