zur Navigation springen

Feuerwehr : Kreisfeuerwehr zeichnet verdiente Mitglieder aus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ehrungen und Beförderungen beim Kreisfeuerwehrverband in Steinburg: Rainer Schmidt erhält das Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber.

Verabschiedungen, Ehrungen und Beförderungen waren auch diesmal wieder der abschließende Höhepunkt der Kreisfeuerwehrversammlung in Wilster. Mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber zeichnete Landesbrandmeister Detlef Radtke Oberbrandmeister Rainer Schmidt aus Kiebitzreihe und mit der Deutschen Feuerwehr-Ehrenmedaille den Steinburger Brandschutzingenieur Andreas Elser aus.

Rainer Schmidt kam 1982 aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung seiner Wehr. Er wurde Schriftwart und Gruppenführer, war fünf Jahre stellvertretender Wehrführer und zwölf Jahre Gemeindewehrführer in Kiebitzreihe – ein Amt, aus dem er erst Ende Januar dieses Jahres ausschied. Gleichzeitig gehört Schmidt seit fünf Jahren der Einsatzabteilung im Logistikbereich des Kreisfeuerwehrverbandes an.

Andreas Elser ist seit 2001 beim Kreis Steinburg als Brandschutzingenieur tätig. Die Ausbildungsarbeit an der Landesfeuerwehrschule gehört ebenso zu seinem Aufgabengebiet wie seine Tätigkeit in der landesweiten Arbeitsgemeinschaft der Brandschutzingenieure. Dabei setzte er sich in besonderer Weise für die Belange der Freiwilligen Feuerwehren des Kreises Steinburg ein, lobten Detlef Radtke und Kreiswehrführer Frank Raether.

Das schleswig-holsteinische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold nahmen Harm Thun aus Willenscharen und Jens Reimers aus Sarlhusen entgegen. Mit dem Ehrenkreuz in Silber wurde Henning Hoffmann aus Neuenbrook ausgezeichnet. Thun trägt seit 1973 die blaue Feuerwehruniform, wurde 1989 zum stellvertretenden und vier Jahre später zum Wehrführer gewählt. Dabei habe er auch den Spagat zwischen den beiden Posten des Wehrführers und des Bürgermeisters immer gut gemeistert, hieß es in der Laudatio.

Der ebenfalls aus der Jugendfeuerwehr stammende Jens Reimers wurde 1999 zum Wehrführer in Sarlhusen gewählt. Seitdem lenkt er eine der schlagkräftigsten Wehren der Region mit 45 Aktiven und 28 Mitgliedern der Jugenfeuerwehr.

Seit 41 Jahren ist Henning Hoffmann Mitglied der Feuerwehr Neuenbrook und seit 19 Jahren stellvertretender Wehrführer. Seit 24 Jahren gehören die Wartung und Pflege der Atemschutzgeräte zu seinen Aufgaben.

Aus dem Kreisvorstand verabschieden musste Kreiswehrführer Frank Raether den Landscheider Oberbrandmeister und Wehrführer Thomas Nagel, der dem Kreisvorstand acht Jahre lang angehört hatte. Er hatte sein Beisitzeramt jetzt aus persönlichen und beruflichen Gründen niedergelegt. Darüber hinaus wurde Torsten Krohn aus Rethwisch von seiner Aufgabe als Kreisausbilder für den ABC-Einsatz entbunden, die er seit 1991 ausgeübt hat. Der Wehr bleibt er weiterhin als Gemeindewehrführer und seit kurzem auch als stellvertretender Amtswehrführer der Krempermarsch verbunden.

 

> Zehn Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau wurden vom Kreiswehrführer befördert: zu Oberbrandmeistern Christian Runge (Krempe), Heino Hensel (Christinenthal) und Eike Ehlers (Grevenkop), zu Brandmeistern Heiko Nölting (Hohenlockstedt) sowie aus der E.on-Werkfeuerwehr Brokdorf Jan Torben Vierth, Roland Kikow und Thorben Pusch, zur Oberlöschmeisterin Andrea Labrenz (Hohenaspe) sowie zu Oberlöschmeistern Rolf Bauer (Rosdorf), Sven Dierks (Gribbohm) und André Teichert (Werkfeuerwehr E.on Brokdorf).

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen