zur Navigation springen

Kulturförderverein KIK : Kraftakt SHMF: 46 Cent Überschuss

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Auch in diesem Jahr wird der Verein KIK – Kultur in Dithmarschen an der Ausrichtung des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) in Marne beteilgt sein. Erneut ist dies eine finanzielle Herausforderung.

Der Förderverein KIK – Kultur in Dithmarschen mit Sitz in Marne hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunst und Kultur im Kreis durch Kunstausstellungen, Dichterlesungen, Konzerte und Kleinkunstveranstaltungen zu zu fördern. 1996 wurde KIK in Kronprinzenkoog gegründet. Vorsitzender Rainer Klose bemüht sich aber schon seit 26 Jahren um die Kulturarbeit in Dithmarschen, hat internationale Künstler an die Westküste geholt.

„Das sind pro Jahr etwa 16 Veranstaltungen, 2013 waren es 183 Besucher im Durchschnitt pro Veranstaltung“, blickt Klose zurück. Auch im vorigen Jahr war das Konzert im Rahmen Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) mit fast 500 Besuchern der Höhepunkt der KIK-Aktivitäten. In diesem Jahr ist der Verein zum vierten Mal an der Organisation eines SHMF-Konzerts beteiligt. Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy stehen in der Marner Kirche Freitag, 25. Juli, 20 Uhr, auf dem Programm. Erneut ein Kraftakt.

Um überhaupt die Veranstaltung anbieten zu können, muss das Finanzierungskonzept stehen. „Dafür brauchen wir viele Sponsoren, in der ersten Februarwoche soll das Konzept bekannt gegeben werden“, kündigte Rainer Klose in der Jahresversammlung an. Ohne die Sponsoren und die Stadt würde das nicht funktionieren. „Wir müssen schon über 10 000 Euro zur Verfügung haben, damit die überhaupt kommen“, berichtet Uwe Grage, der die Finanzen für das SHMF-Konzert im Auge hat. Denn das Budget ist knapp: Insgesamt wurde 2013 ein Überschuss von nur 46 Cent erwirtschaftet. Trotz des großen Aufwands will KIK es gemeinsam mit dem Kulturkreis der Maria-Magdalenen-Kirche auch 2014 wieder schaffen. „Die Künstler kommen gern nach Marne, werden hier so gut betreut, wie sonst nirgendwo“, weiß Uwe Grage.

Rainer Klose bezeichnet sich selbst als „Kämpfer an allen Fronten“, baut aber auf die Unterstützung seines Vorstands und die Kontinuität seiner Mitstreiter. Eine Wiederwahl zum Vorsitzenden war daher nur Formsache. Der Antrag von Ursula Plasterk, Rainer Klose als Ehrenvorsitzenden zu würdigen, wurde aber vorerst vertagt, da Klose ja noch im Amt bleiben will und soll. Als Besitzer wurden Annelie Silz aus Nordhastedt und Dagmar Wegers aus Heide bestätigt. Zu Ehrenmitgliedern ernannte Rainer Klose seine Vorstandskollegen Ute Struck, Hubert Piske, Renate Stührk und Uwe Grage sowie in Abwesenheit Hans Struck, Brigitte und Günter Bema.

Neben dem SHMF-Gastspiel sind noch folgende Veranstaltungen geplant: Sonnabend, 15. Februar, 19 Uhr, „Paris la Nuit“ in der Kulturdiele Struck, Großenrade; Gründonnerstag, 17. April, 19.30 Uhr, Klavierabend mit Leonie Rettig im Haus des Kurgastes, Friedrichskoog; Kunstgriff-Dithmarschen, 29. August bis 14. September: „Die Kunstgriffrolle“, das norddeutsche Kurzfilmfest wird von KIK unterstützt; Sonntag, 30. November, 16 Uhr, „Herbst-Lese Zeit bei KIK“, Frunslüd-Literatur op Platt und auf Hochdeutsch in der Kulturdiele Struck in Großenrade.

>Internet: www.kik-kultur.de

zur Startseite

von
erstellt am 22.Jan.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen