zur Navigation springen

Frauennetzwerk : KopF – zehn Jahre in der Politik

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Das kommunalpolitisches Frauennetz im Kreis Steinburg feiert Geburtstag im Kreistagssaal

von
erstellt am 15.Aug.2014 | 17:00 Uhr

Mehr Frauen in die Politik – mit diesem Anspruch ist vor zehn Jahren das kommunalpolitische Frauennetz im Kreis Steinburg (KopF) angetreten. Der Erfolg? „Nicht messbar“, sagt die Vorsitzende Jutta Ohl. Aber auf jeden Fall sei aber das Interesse von Frauen an der Politik größer geworden. Auf das zehnjährige Bestehen wollen die Vorsitzende und ihre Mitstreiter jetzt anstoßen – mit einer Veranstaltung am Freitag, 29. August, ab 19 Uhr im Kreistagssaal.

Der Gründung 2004 des überparteilichen Vereins ging eine lange Vorbereitungsphase voraus. Klar war für Jutta Ohl, damals Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Steinburg, aber immer, dass Frauen in den Parlamenten deutlich unterrepräsentiert sind. Dies machte noch einmal eine Statistik deutlich, die Jutta Ohl damals erstellte. Erste Kontaktaufnahmen mit Kommunalpolitikerinnen waren positiv. „Bei den damaligen Kreistagsabgeordneten aller Fraktionen stieß ich sofort auf offenen Ohren“, sagt die Vorsitzende rückblickend. Es folgten Besuche beim bereits existierenden Frauennetzwerk in Plön und Informationsabende.

Im April 2004 fassten die Frauen dann den Entschluss, mit einer Auftaktveranstaltung an die Öffentlichkeit zu gehen. „Familie bringt Gewinn“ hieß es dann am 29. August. „Das war der Durchbruch und der offizielle Start“, sagt Jutta Ohl. Die Resonanz der Frauen sei groß gewesen, die Reaktion der männlichen Politiker auf den überparteilichen Zusammenschluss dagegen eher reserviert, so Ohl. „Sie waren geschockt.“

Seit dieser Zeit versucht KopF mit zahlreichen Veranstaltungen, Initiativen und Infoabenden die Frauen für die Politik im Kreis Steinburg zu interessieren. Ein Höhepunkt war dabei nach Aussagen von Jutta Ohl die Veranstaltungsreihe „Mein Weg in die Politik – mein Weg mit der Politik“, gefördert mit Mitteln der Europäischen Union. Die Politik-Werkstatt und die Aktion Politik-Check waren weitere Aktionen, um die Frauen für die Politik zu begeistern. Bei denen, die den Schritt geschafft haben, den Bürgermeisterinnen im Kreis, waren Mitglieder von KopF dann auch zu Besuch.

Dass der Verein wichtig ist, sagt auch Christine von Bargen, Grünen-Kreissprecherin aus Kollmar und Mitglied bei KopF: „Es ist wichtig, dass Frauen auch unter sich etwas besprechen können. Das ist aber keine Ausgrenzung der Männer.“ Zehn Jahre KopF bedeute auch, Durchhaltevermögen und Visionen zu haben. „Visionen, wie sich die Welt verändern kann, und wie man im Kleinen etwas dazu beitragen kann.“

Das Festprogramm beginnt Freitag, 29. August, um 19 Uhr im Kreistagssaal in Itzehoe. Ab 18.30 Uhr öffnen sich bereits die Türen, ab 19 Uhr folgt der offizielle Teil unter dem Motto „Zehn Jahre – mein Weg in die Politik.“ Die Festrede hält mit Ulrike Schankow, Direktorin des Itzehoer Theaters, natürlich eine Frau. Grußworte sprechen die Steinburger Gleichstellungsbeauftragte Tinka Frahm und Landrat Torsten Wendt. Für Musik ist „Sing for Fun“ zuständig. Die Gruppe trat auch schon bei der Gründungsveranstaltung des Vereins vor zehn Jahren auf.

>Anmeldung und Info: Jutta Ohl 04821/78154

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen