zur Navigation springen

Besonderer Unterricht : Koordination und Torschuss üben

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Kinderfußballtag 2014 mit zwei Profitrainern an der Grundschule Wilstermarsch in Wewelsfleth.

von
erstellt am 04.Apr.2014 | 17:00 Uhr

Schon vor drei Jahren hatte Lehrerin Barbara Reichhardt die bundesweite Aktion „Kinderfußballtag“, im Internet entdeckt und die Schüler für das Training angemeldet, doch da klappte es noch nicht. Anfang dieses Jahres kam dann aber die Zusage und nun war es endlich so weit: Für 30 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Wilstermarsch – zwölf aus St. Margarethen und 18 aus Wewelsfleth – waren Koordinations- und Fußballtraining angesagt.

Der Kinderfußballtag 2014 steht übrigens unter der Schirmherrschaft von Wolfgang Kubicki. Fachmännische Anleitungen erhielten die Erst- bis Viertklässler von den Fußballtrainern Jan Ketelsen (38) und Thomas Seeliger (47/ehemaliger Fußballprofi). „Wir arbeiten zusammen mit Schulen Projekte aus und versuchen, den Schülern etwas beizubringen, was im Sportunterricht so nicht leistbar ist“, erklärt Jan Ketelsen.

Möglich gemacht haben dieses Training mehrere örtliche Sponsoren, um die sich Veranstalter „future sport“ bemühte. Die Sparkasse Westholstein sorgte für die Ausstattung mit Fußbällen, die Praxis Meinlandzahnarzt spendierte die T-Shirts, die Firma Alpha Schädlingsbekämpfung die Medaillen für jedes Kind, weitere finanzielle Unterstützung gaben Reiseservice Heiko Sommer und Frischemarkt Wölk. Sie sorgten damit für ein besonderes Trainingserlebnis, bei dem auch der Spaß nicht zu kurz kam. Vieles von dem was sonst im Fußballcamp den Teilnehmern beigebracht werde, fließe in das fünfstündige Training mit ein. Von der kleinen Grundübung für das Koordinationsvermögen bis hin zum Torschuss-Training und Turnierspiel.

„Wir verfolgen die mangelnden körperlichen Aktivitäten und deren Folgen bei Kindern und Jugendlichen mit Sorge“, meinte Manfred Thormählen, Filialleiter der Sparkasse Westholstein in Wewelsfleth. Mit der Unterstützung solle dazu beigetragen werden, dass die Jungen und Mädchen zusätzlichen Spaß an körperlicher Bewegung und gemeinsamen sportlichen Aktivitäten erleben können. Zusätzlich sorge das Geldinstitut dafür, dass Spielgeräte – hier in Form von Fußbällen – „für ein dauerhaftes Sportangebot in der Schule zur Verfügung stehen“. Gleichzeitig wäre es schön, so Thormählen, wenn darüber die Schüler animiert würden, auch Sport in Vereinen zu treiben.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen