Wirtschaft : Kooperation stärkt Berufs-Chancen

Marlis Krumm-Voeltz und Carsten Paustian Unterzeichnen die Vereinbarung, im Hintergrund (v.li.) Mareike Petersen, Manfred Höck, Alexandra Werner, Karin Harbeck und Patrick Kulhmann, der zurzeit eine Ausbildung zum Systemgastronom bei Balzer absolviert.
1 von 2
Marlis Krumm-Voeltz und Carsten Paustian Unterzeichnen die Vereinbarung, im Hintergrund (v.li.) Mareike Petersen, Manfred Höck, Alexandra Werner, Karin Harbeck und Patrick Kulhmann, der zurzeit eine Ausbildung zum Systemgastronom bei Balzer absolviert.

Gemeinschaftsschule Wilster schließt Vereinbarung mit Bäckerei Balzer.

von
04. Januar 2015, 08:00 Uhr

Mit einer neuen Kooperation startet die Gemeinschaftsschule Wilster ins neue Jahr – Schulleiterin Marlis Krumm-Voeltz und Prokurist Carsten Paustian unterzeichneten den entsprechenden Vertrag der Schule mit der Bäckerei Olaf Balzer. Damit vereinbarten sie die künftige Zusammenarbeit zwischen Schule und Betrieb, die für beide Seiten Vorteile biete: Für die Schule ergeben sich in der pädagogischen Arbeit stärkere Realitätsbezüge und eine bessere Vorbereitung auf das Berufsleben – und das Unternehmen kann Interesse für verschiedene Berufsfelder wecken, die Qualität der Ausbildungsfähigkeit künftiger Lehrlinge beeinflussen und damit die Abbruchrate während der Ausbildung senken.

Positive Erfahrungen haben schon beide Seiten mit Kooperationen gesammelt, für die Schule ist es nach E.on Kernkraft Brokdorf und Holcim Lägerdorf die dritte Vereinbarung mit einem Wirtschaftsunternehmen in der Region, für Bäckerei Balzer nach Heide, Brunsbüttel, Marne und Horst bereits die fünfte mit einer Schule. Ein Projekt, das von Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer Schleswig-Holstein unterstützt und vom LandBildungs, Wirtschafts- und Arbeitsministerium gefördert wird.

Nach den Weihnachtsferien geht es daran, die Vereinbarung mit Leben zu füllen – dafür engagieren sich seitens der Schule Lehrerin Karin Harbeck und von der Bäckerei Alexandra Werner, im Unternehmen zuständig für den Bereich Ausbildung. „Die Gemeinschaftsschule Wilster ist in unserer Region eine herausragende Schule“, betonte Carsten Paustian und wies dabei auf die umfassende Vorbereitung der Schüler auf den Beruf hin. Das bestätigten auch Mareike Petersen, bei der IHK Kiel zuständig für die Landespartnerschaft Schule-Betrieb, und Manfred Höck, ebenfalls IHK Kiel/Zweigstelle Elmshorn und zuständig für den Bereich Berufsbildung. Er lobte die vielen Schulaktivitäten Richtung Berufsfindung bereits ab Klassenstufe fünf.

Für die Bäckerei Balzer, so Paustian, gehöre die Kooperation zur Ausrichtung in die Zukunft, das Unternehmen biete Praktikantenplätze für Schüler und könne über diesen Weg für sich auch geeignete Auszubildende bekommen. Insgesamt 18 Filialen gehören zu Balzer, darunter auch eine in Wilster. „Wir haben über 300 Mitarbeiter und 52 Auszubildende vom ersten bis zum dritten Lehrjahr.“ Sie arbeiten als Bäcker, Bäckereifachverkäufer, Kaufmann für Büromanagement und Fachmann/-frau für Systemgastronomie. Erste Kontakte für die Schüler sind über einen Schnuppertag und Praktika in der Balzer-Filiale vor Ort möglich, aber auch am Hauptstandort Marne, wie Andrea Werne betonte. Sie selbst werde gerne in die Klassen der Gemeinschaftsschule Wilster kommen und gemeinsam mit Auszubildenden die Schüler über die einzelnen Berufe informieren. Voraussetzungen:: Sowohl allgemeinbildender als auch mittlerer Abschluss sowie für die Ausbildung zum Systemgastronom auch Abitur. Letzterer ist ein neues Berufsbild im Unternehmen, das längst mehr als nur Brot und Brötchen bietet. Mehr als 33 Prozent des Produktangebots liegt mittlerweile im Snackbereich, so Paustian. Die Bäckerei habe ein gutes, modernes Image, „wir wollen deutlich machen, dass wir für die Zukunft aufgestellt sind“, und dazu gehöre auch die Serviceorientierung im Snackbereich. Allein in der Filiale in Wilster seien zwölf Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit angestellt, deren Filialleitung Maike Deutschmann inne hat. Sie ist zugleich Ausbilderin und nehme die Azubis mit an die Hand.

Wie Paustian weiter berichtete, wird in Wilster vor der Filiale am Markt eine Terrasse gebaut, noch im Januar werden die Arbeiten starten. Außerdem ist im Jahresverlauf ein Umbau geplant, investiert werden etwa 200  000 Euro. Die Filiale wird modernisiert, einige Sitzplätze kommen hinzu. „Wir sind am Standort Wilster stark interessiert“, betonte Paustian. Und das werde auch mit der Kooperation bekräftigt, die nun mit Projekten und Aktivitäten ausgefüllt werden soll.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen