Musik in Krempe : Konzert auf der sanierten Kremper Weigle-Orgel

Kantor und Organist Hartwig Barte-Hanssen.
Kantor und Organist Hartwig Barte-Hanssen.

Nach der Sanierung der Weigle-Orgel in Krempe findet ein Konzert mit Hartwig Barte-Hanssen statt.

shz.de von
25. September 2018, 15:59 Uhr

Derzeit wird die Kremper Weigle-Orgel durch die Orgelbaufirma Lobback saniert. Nach gut 40 Jahren müssen einige Verschleißteile ausgetauscht und Pfeifen repariert sowie das Instrument vom Schimmel befreit werden. Diese Woche sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Das Instrument erklingt dann wieder in seiner ursprünglichen Brillianz. Aus diesem Anlass lädt die Kirchengemeinde Krempe Sonnabend, 29. September, 18 Uhr, zum Orgelkonzert in die Stadtkirche St. Peter ein.

Zu Gast ist Hartwig Barte-Hanssen aus Wilster. Der Kantor eröffnet sein Konzert mit der „Messe du huitième Ton“ des französischen Barockmeisters Gaspard Corrette (1671-1733). Es folgen zwei Werke der italienischen Kompositionsprofessorin Carlotta Ferrari (*1975) mit den Titeln „Madonna sistina“ und „Toccata flamenca“. Erstmals erklingen in Krempe Werke des amerikanischen Havard-Organisten Carson Cooman (*1982). Barte-Hanssen spielt das „Gregorian Diptych“, op.1148. Nach dem „Offertiore F-Dur“, op. 4, von Félix Auger (1827-1892) und dem „Sortie F-Dur“ von Henry Mulet (1878-1967) steht „Symphonisk Dikt II ‘Älskade land‘“ („Geliebtes Land“), op. 143, von Barte-Hanssen selbst auf dem Programm. Das Werk entstand in diesem Sommer als Hommage an das schöne Schweden.

Es wird um eine Kollekte gebeten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen