zur Navigation springen

Konfirmanden gehen mit eigenen Bechern zum Abendmahl

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Einmal im Monat trafen sich 46 Vorkonfirmanden aus Wilster, St. Margarethen und Brokdorf zu den ersten Unterrichtseinheiten. Mit elf Teamern, drei betreuenden Eltern, zwei Pastoren und dem Jugendmitarbeiter der Wilstermarsch Timo Milewski fand jetzt die Konfirmandenfreizeit in Mösen statt. Traditionell war das Thema während dieser Zeit das Abendmahl. Dort gestalteten die Vorkonfirmanden auch ihre eigenen Abendmahlskelche (Bild). Zunächst waren einige etwas ratlos, was sie auf den Kelch malen sollten. Mancher gab sich extreme Mühe mit der Gestaltung der Innenfläche, um festzustellen, dass dort ja nachher der Saft drin ist, und wie bitte sollte man den Kelch jetzt noch anfassen, wenn er doch von innen noch mit nasser Farbe bedeckt war. Motive standen auf dem Kopf, wenn der Kelch auf dem Kopf stehend bemalt wurde, das Leben ist nicht immer einfach.

Nun trocknen die fertigen Exponate im Backofen des Jugendmitarbeiters, weil sie am Sonntag dringend benötigt werden. Da sie über das Abendmahl Bescheid wissen, dürfen die Vorkonfirmanden am Sonntag, 3. Juli, ab 10 Uhr im Gottesdienst das Abendmahl in der St. Bartholomäuskirche selbst an ihre Familien austeilen. Die jungen Teilnehmer hoffen, dass sie dabei von möglichst vielen Eltern und weiteren Angehörigen begleitet werden.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jun.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen