zur Navigation springen

Sport im Verein : Kollmaraner Sportler sorgen sich um personelle Entwicklung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ein deftiges Minus in der Kasse des TSV Kollmar wird durch Beitragserhöhungen ausgeglichen – Sorge bereitet hingegen die Personalsituation in einigen Sparten.

Die Mitglieder des TSV Kollmar werden tiefer ins Portemonnaie greifen müssen. Ein deftiges Kassenminus zeichnet dafür verantwortlich. Fast 9000 Euro, die sich durch noch ausstehende Zahlungen auf etwa die Hälfte reduzieren, gilt es auszugleichen. „Das ist ein Betrag, der sich von Jahr zu Jahr aufgeschaukelt hat“, erläuterte Kassenwartin Ruth Schwormstede in der Hauptversammlung. Mittlerweile seien auch Rücklagen weitgehend verbraucht, so dass sich die Vereinsführung zu dem Schritt der Beitragserhöhung genötigt sah. Und es gab auch keine Diskussion darüber, sondern wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen.

Danach zahlen aktive Erwachsene künftig neun Euro, passive vier Euro, Kinder, Jugendliche, Schüler, Studenten, Azubis fünf Euro. Der Familienbeitrag (Eltern plus ein Kind) beträgt ebenso wie in der Psychomotorik 20 Euro monatlich. Die Beitragserhöhung gilt rückwirkend zum 1. Januar 2016. Zusammen mit dieser Entscheidung beschloss die Versammlung ohne Gegenstimme auch den vorgelegten Haushalt.

Das war denn auch der Wermutstropfen, den Vorsitzende Doris Thamling in ihrem Rückblick einschenkte. Insgesamt zeigte sich das Jahr 2015 als sehr harmonisch. Im Mittelpunkt standen die Veranstaltungen zum 50-jährigen Bestehen. „Drei gelungene Tage, die wir zusammen mit den Feuerwehren gefeiert haben. Tolle Aktionen mit einem prima Besuch und ein reibungsloser Ablauf – ich bin sehr zufrieden“, sagte Doris Thamling. Ihr Dank galt allen Beteiligten. Auch weitere Veranstaltungen wie Volkslauf, Strandfest, Ferienaktion, Laternelauf zählten nach wie vor zu den gut besuchten Terminen. Sorgen bereite allerdings die sportlich personelle Entwicklung: Badminton wird eingestellt und die SG Kollmar/Neuendorf stellt nur noch ein Jugendteam (alle anderen jungen Handballer spielen in Kooperation beim MTV Herzhorn). Die Fußballer konnten gerade noch mit freiwilligem Abstieg in die D-Klasse 40 Jahre nach ihrer Gründung eine Auflösung verhindern und wenige Tischtennis-Spieler betätigen sich als reine Freizeittruppe. Gute Ansätze und Platzierungen in der Judo-Abteilung mit Trainer Heinz Grobys sorgen allerdings für Freude, ebenso die Beteiligung in der Rückengymnastik oder anderen Turnabteilungen. Und in diesem Jahr soll noch einmal gefeiert werden: Die SG Kollmar/Neuendorf wird 50 Jahre alt. Am 17. September steigt das Jubiläumsfest. Ein Programm ist allerdings noch nicht ausgearbeitet.

Zu den angenehmen Aufgaben in einer Hauptversammlung zählt immer die Jubilarehrung: Ingrid Both gehört dem TSV 40 Jahre an, 25 Jahre Mitglieder sind Rita Bajohr, Bärbel Jacobsen, Helmut Sievers und Mario Meisberger. Sie erhielten die silberne Vereinsnadel, Blumen und Ehrenkunde.

Einmütig verliefen die Wahlen: Wulf Dittmer wurde als 2. Vorsitzender bestätigt, Daniela Jessen – in Abwesenheit – als neue Kassenwartin für die zurückgetretene Ruth Schwormstede, Mario Meisberger neuer Pressewart für Sabine Meinert und Joachim Neff als Kassenprüfer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen