zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 03:26 Uhr

Dithmarschen Cup : Kohltagelauf am Wahlsonntag

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zum Ende der Kohltage wird es noch einmal sportlich: Als vorletzter Wettbewerb des Dithmarschen Cup gehen zahlreiche Teilnehmer beim Kohltagelauf an den Start.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2013 | 17:00 Uhr

Am Sonntag, 22. September, dem Bundestagswahltag, findet der 15. Kohltagelauf in Marne statt. Termin ist traditionell der letzte Tag der Kohltage. Die Organisatoren, Thorsten Pfahler vom Gewerbeverein und Oliver Rostig von Zweirad Lamberty, hoffen auf eine gute Beteiligung. Im vergangenen Jahr starteten rund 400 Läufer über die Fünf-Kilometer-Strecke und 150 Sportler beim Zehn-Kilometer-Lauf.

Den Anfang aber machen auch in diesem Jahr die Jüngsten (bis acht Jahre) beim Knirpselauf über 400 Meter, der um 9.30 Uhr startet. Walker und Rollis können um 9.45 Uhr starten. Sie absolvieren die Fünf-Kilometer-Runde, die auch für die Läufer ausgewiesen ist. Die Strecke führt durch die Stadt und durch das Umland. Die Zehn-Kilometer-Läufer absolvieren die Route zweimal. Start ist in Brauerstraße/ Ecke Süderstraße, Ziel Höhe Zweirad Lamberty. Der Start der Fünf-Kilometer-Läufer erfolgt um 10.30 Uhr, für zehn Kilometer fällt der Startschuss durch Bürgermeister Hans-Joachim Möller um 11 Uhr. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag noch möglich.

Den Fünf-Kilometer-Lauf gewann 2012 Lokalmatador Gerrit Eschenbach vom Gymnasium Marne in 19:42 Minuten. Svea Lucht war schnellste weibliche Starterin in 20:23 Minuten. Über zehn Kilometer dominierte Marco Kohlmorgen aus Neumünster (34:46). Susann Evers aus Brunsbüttel war schnellste Läuferin (45:30).

Der Kohltagelauf ist der vorletzte Lauf der Dithmarschen Cup Laufserie, die mit dem Herbstlauf Schafstedt am 27. Oktober endet. In der Cupwertung führen nach wie vor Susann Ewers, Katja Sachau und Svea Lucht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen