Knackige Partnerschaft an der Tankstelle

Elmshorner Bockwürstchen von Döllinghareico werden fortan in den Cafés der Star-Tankstellen von Orlen serviert.
Elmshorner Bockwürstchen von Döllinghareico werden fortan in den Cafés der Star-Tankstellen von Orlen serviert.

shz.de von
05. Juni 2014, 14:49 Uhr

Diese Nachricht wird deutschen Autofahrern schmecken. Der Elmshorner Tankstellenkonzern Orlen und das ortsansässige Familienunternehmen Döllinghareico gehen künftig gemeinsame Wege. Der Mineralölhändler verkauft an seinen Star-Tankstellen ab sofort knackige Bockwürste aus dem Hause des Elmshorner Wurstherstellers. Nach eigener Prognose könnten fortan etwa eine Million Bockwürste über den Tresen gehen.

Brot, Bockwurst, Senf – das Drei-Gänge-Menü ist für Millionen Deutsche eine feine Sache. Das weiß auch Elmshorns Mineralölkonzern Orlen. Alle 36 Sekunden verkauft das Unternehmen eine Bockwurst an seinen Stationen. Das sind 2400 pro Tag. Trotz guter Umsätze sollte laut Unternehmen mehr Biss in die Sache kommen. „Um den Geschmack der Kunden noch besser zu treffen, hat Star eine eigene Bockwurst entwickelt“, erklärt das Unternehmen.

Da lag es nahe, den Traditionsbetrieb Döllinghareico aus Elmshorn als Bündnispartner zu gewinnen. So einfach war der Ablauf jedoch nicht. „Wir haben 40 unterschiedliche Bockwürste von unterschiedlichen Produzenten getestet“, erklärt Robertino Kutlaca, Referent bei Orlen. Beim monatelangen Auswahlprozess habe man sich schließlich für die jetzige Bockwurst von Döllinghareico entschieden.

Gemeinsam habe man nun einen Knacker auf den Weg gebracht, der ganz Deutschland schmecken werde, heißt es. „Wir freuen uns, gemeinsam mit Orlen den Weg zu gehen“, erklärt Andreas Subai, Geschäftsführer Döllinghareico.

Für das Unternehmen kommt dieser Pakt ganz gelegen. Nach der erfolgreichen Sanierung hat der Betrieb einen neuen strategischen Partner gefunden, der das Qualitätsmerkmal „Made in Elmshorn“ bundesweit schmackhaft machen will.

Alle 36 Sekunden eine Bockwurst – auf ein Jahr gesehen sind dies rund 900 000 Knacker. „Wie werden alles tun, um das Projekt zum Erfolg zu bringen“, so Subai. Er könne sich durchaus vorstelle, zukünftig auch eine Millionen Mal im Jahr den Knacker als Drei-Gänge-Menü an den Station zu servieren. Star und Döllinghareico – die zwei von der Tankstelle – ein schönes Teamwork aus einer Stadt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen