zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

14. Dezember 2017 | 16:49 Uhr

Klimaschutz mit neuen Lampen

vom

shz.de von
erstellt am 07.Aug.2013 | 03:59 Uhr

itzehoe | Ab Mitte August bis Dezember werden in der Stadt rund 1800 Straßenleuchten ausgetauscht: Die Köpfe samt Quecksilberdampf-Leuchtmittel (HQL) werden durch LEDs ersetzt, die Masten bleiben erhalten. Damit sinke der Stromverbrauch um 60 bis 80 Prozent oder rund 673 000 Kilowattstunden pro Jahr, so eine Mitteilung der Stadt. Die Emis sion von Kohlendioxid reduziere sich um 7900 Tonnen. Vor allem Lampen in Nebenstraßen werden ausgetauscht, im geringen Umfang sind auch Hauptstraßen wie Adenauerallee und Vor dem Delftor betroffen.

Nach der europäischen Ökodesign-Verordnung sind ab 2015 keine HQL-Leuchtmittel mehr am Markt erhältlich. Es dürfen nur noch Restbestände aufgebraucht werden. Ein großer Anteil der Energie dieser Leuchten wird in Wärme umgewandelt, bei den LED-Lampen ist die Lichtausbeute um bis zu 90 Prozent besser. Das Projekt wird gefördert von der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums, und zwar mit Erlösen des Handels mit Emissionsrechten für Kohlendioxid. Die Stadt leiste mit ihren Klimaschutzanstrengungen einen wichtigen Beitrag dazu, dass Deutschland seine Klimaschutzziele erreiche, so die Mitteilung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen