zur Navigation springen

Frühjahrsmarkt : Kletterspaß mit Zehn-Meter-Kick

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Heute öffnet der Itzehoer Frühjahrsmarkt: Deutschlands größtes Fahrgeschäft trainiert die Lachmuskeln, bietet eine tolle Aussicht und am Ende den freien Fall.

shz.de von
erstellt am 30.Apr.2015 | 05:00 Uhr

„Alles einschalten“, ruft Rico Rasch. Dem 20-Jährigen gehört die neueste Attraktion auf dem Itzehoer Frühjahrsmarkt: Fuzzy’s Lachsaloon. Auf drei Transportern kam das große bunte Spaß-Haus in Itzehoe angerollt. Jetzt überragt Deutschlands größtes Fahrgeschäft mit 16 Metern Höhe und fünf Stockwerken die anderen Stände und verspricht Spaß für alle Altersklassen für 4 Euro Eintrittspreis. Ob es hält, was der Betreiber verspricht, hat unsere Zeitung getestet.

Im Eingangsbereich dreht sich eine hölzerne Tonne. Das Hamsterrad sieht halbwegs leicht zu begehen aus. Fuß hinein, schon sucht die Hand nach festem Halt. Alles dreht sich, während die Füße ins Laufen kommen.

Rico Rasch grinst. Er hat den Schritt schon öfter gemacht und läuft im Anschluss ganz entspannt in der Tonne. Das Jahrmarktleben hat Rasch mit der Muttermilch aufgesaugt. Schon im Alter von drei Monaten sei er mit seinen Eltern, die mit Geisterbahnen von Rummelplatz zu Rummelplatz ziehen, auf dem Itzehoer Jahrmarkt dabei gewesen.

Rasch tut es seinen Eltern gleich. Doch er hat beschlossen, in die Spaß-Branche einzusteigen. Die drehende Tonne ist nur der Anfang in seinem Parcours. Insgesamt erwarten die Besucher in Fuzzy’s Lachsaloon gut 30 Hindernisse, die zunächst nicht besonders wirken und es dann doch in sich haben: Wackelige Böden, die zur Seite kippen oder sich wie Plattenteller drehen, fordern vollen Körpereinsatz. Überall führen auch normale Wege an den Hindernissen vorbei. Schließlich soll auch die
70-Jährige, die ihren Enkel begleitet, Spaß haben. „Wir sind familienfreundlich“, sagt Rico Rasch. Stolz zeigt er die nächste Attraktion auf Ebene eins: In einem Gummikäfig baumeln von der Decke bunte Säcke, denen die Besucher ausweichen müssen.

Nebenan schließt sich ein Kletterturm an. Hier können sich Kinder über ein blaues Netz zur zweiten Ebene hangeln und über eine Stange wieder nach unten sausen – rauf und runter. Gerade Jüngere dürften hier schwer wegzubekommen sein, sofern sie die Höhenluft nicht lockt.

Denn es geht hoch hinauf in Fuzzy’s Lachsaloon – bis auf zwölf Meter Höhe. Wer sich bis dahin durchboxt, wird mit einem beeindruckenden Ausblick über das Markttreiben belohnt: Von der St. Laurentii-Kirche bis zum glitzernden Teich auf der rückwärtigen Marktseite reicht der Blick. Zurück nach unten geht es über drei Wege. Allen, denen eine schnöde Treppe zu langweilig ist, empfiehlt Rico Rasch seinen „Zehn-Meter-Kick“. Auf Plastiksitzen festgeschnallt, können Besucher den freien Fall genießen. Wem das zu heikel ist, dem bleibt der Einstieg zur Riesenrutsche. Von hier aus reicht der Blick beeindruckend weit über die Malzmüllerwiesen. Wenn es am schönsten ist, soll man gehen: Ab durch die Mitte.

 

 

 

 

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen