zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. August 2017 | 15:21 Uhr

Kleingärtner verschieben Mittagsruhe

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Kleingartenverein Lägerdorf gewann in den vergangenen Jahren immer wieder Preise – von der Kreis- bis zur Bundesebene (wir berichteten). „Auch in diesem Jahr wollen wir deshalb wieder am Kreiswettbewerb teilnehmen“, kündigt der Vorsitzende Karl-Heinz Gülck an.

Zur Jahresversammlung waren etwa 25 Mitglieder in der Feuerwache zusammen gekommen. Da passte es ins Bild, dass die Kleingärtner schon einmal für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen sorgten. So beschlossen sie, die Ruhezeiten zu verlegen. Die Mittagsstunde, die zuvor von 13 bis 15 Uhr galt, haben sie nun auf 12 bis 14 Uhr verlegt. „Einige haben ohnehin schon um 14.30 Uhr angefangen mit Rasenmähen“, so der Vorsitzende. „Um das zu umgehen, sind die neuen Zeiten besser geeignet.“ Damit können sie nun früher wieder anfangen, am Erscheinungsbild des Gartens zu arbeiten und den Nachmittag eine Stunde länger nutzen.

Der Kreiswettbewerb der schönsten Gärten findet seit vier Jahren nur noch alle zwei Jahre statt. „Wir versuchen wieder, weit vorne zu landen. Das hat ja quasi schon Tradition in Lägerdorf.“ Er rief deshalb dazu auf, die Anlage, Lauben und Gärten „in Schuss zu halten“ und bat alle für ein einheitliches Bild darum, die Hecken auf eine gleichmäßige Höhe zu schneiden.

Bürgermeister Heiner Sülau lobte die Kleingartenanlage als „die grüne Lunge der Gemeinde“. Er betonte, dass nach wie vor die Ehrenämter für diese Aufgaben gefragt sind. „Das gilt besonders für Lägerdorf, da der Kleingartenverein mit seinen in den vergangenen Jahren gewonnenen Wettbewerben das Aushängeschild der Gemeinde ist.“ Der stellvertretende Vorsitzende des Umweltausschusses, Ingolf Streich, stellte hingegen den „Baum des Jahres“, die Traubeneiche, sowie die „Blume des Jahres“ die Schwanenblume, vor. In seinem Rückblick aufs vergangene Jahr fiel ihm vor allem ein Unterschied auf: „Es war für uns vor allem wegen des langen Winters hart. Dieses Jahr müssen wir bis jetzt eher aufpassen, nicht weg zu schwimmen.“

Leicht schwankend, aber stabil hielt sich die Mitgliederzahl. Bei derzeit 84 Mitgliedern hat der Verein noch 20 freie von insgesamt 88 Parzellen – Gärten mit und ohne Lauben – in einer Größe von 100 bis 350 Quadratmetern zu bieten. „Das ist fast ein Viertel und zu viel“, fand Karl-Heinz Gülck. Deshalb sollten sich Interessenten melden, wer eine davon pachten möchte. „Er muss nicht einmal aus Lägerdorf kommen, und wir haben moderate Preise.“

Einvernehmlich liefen schließlich die Wahlen ab. Dabei wurde Sascha Gabriel als stellvertretender Vorsitzender einstimmig im Amt bestätigt.

> Termin: Sonntag, 22. Juni, 10 bis 16 Uhr, „Tag des offenen Gartens“ (Anmeldungen für den Floh- und Kunsthandwerkermarkt bei Kay Lingk unter Telefon 04828/6190 (ab 20 Uhr) oder Karl-Heinz Gülck unter 04828/6116; Standgebühr: eine Kuchenspende).



BU:


Wieder gewählt: der Vorsitzende Karl-Heinz Gülck (li) gratulierte seinem Stellvertreter Sascha Gabriel.

Hinz

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jan.2014 | 14:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen