Ehrung : Kleine Denkmäler im Goldenen Buch

Schreibkunst: Arno Kruse macht sich seit 1989 um das Goldene Buch der Stadt verdient.
Foto:
Schreibkunst: Arno Kruse macht sich seit 1989 um das Goldene Buch der Stadt verdient.

Seit 24 Jahren gestaltet Arno Kruse kunstvoll die Seiten im Goldenen Buch der Stadt Itzehoe. Selbst im Ruhestand bleibt er dieser Aufgabe treu.

shz.de von
28. September 2013, 05:04 Uhr

Mit Feder, Tinte und manchmal auch mit Blattgold macht sich Arno Kruse seit 24 Jahren im Rathaus verdient: Für Empfänge, Ehrungen oder Jubiläen gestaltete er seit 1989 bereits 78 Seiten im Goldenen Buch der Stadt, die anschließend von den Gästen signiert wurden. Mit kunstvoller Handschrift, teilweise sogar vergoldeten Majuskeln machte er jede Seite zum Kunstwerk.

Der 62-jährige Maler und Grafiker, der die Kalligrafie vom Direktor der Meisterschule in Buxtehude persönlich gelernt und bis vor zwei Jahren die hauseigene Offsetdruckerei im Rathaus geleitet hat, bleibt seinem kalligrafischen Sonderauftrag auch im Ruhestand treu: Die Eintragungen seien für ihn „kleine Denkmäler, die man sich im Berufsleben geschaffen hat“, meint Kruse. „Wer hat das schon im öffentlichen Dienst?“

Für sein Engagement bei der Gestaltung des goldenen Buches wurde er von Bürgermeister Dr. Andreas Koeppen und Bürgervorsteher Heinz Köhnke jetzt geehrt: „Mit Elan“ leiste Kruse einen „wichtigen, ehrenamtlichen Beitrag“, sagte Koeppen. Um so wichtiger sei es, so jemanden einmal aus dem Hintergrund auf die Bühne zu holen. Auch Köhnke meinte: „Das ist nicht selbstverständlich.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen