zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

13. Dezember 2017 | 01:33 Uhr

Benefizbasar : Kleidermarkt zu Gunsten der Orgel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Sehr gut angenommen wird in Glückstadt ein privat organisierter Markt, bei dem gespendete Textilien Geld für die Orgel der Stadtkirche einbringen sollen.

shz.de von
erstellt am 24.Feb.2014 | 17:00 Uhr

Beim Kleidermarkt zugunsten der Kirchenorgel sind 1526,50 Euro zusamengekommen. Das ist die stolze Bilanz, die Antje Withers und ihre Mitstreiter am Sonnabend ziehen konnten. „Auf so viel Geld hatten wir gar nicht zu hoffen gewagt“, freute sich die Organisatorin.

Seit einem halben Jahr hatten sie und ihr Mann Kleidung gesammelt, sortiert, mit Preisen versehen und geordnet. Die ersten Kartons hatte sie in der Ferienwohnung im oberen Stockwerk ihres Hauses gestapelt. Dann folgten das zweite und dritte Zimmer. Schließlich war die gesamte Ferienwohnung vollgestellt. Jetzt ging es an die eigenen Wohnräume. „Zeitweise hatten wir nur einen schmalen Gang, um von einem Zimmer ins andere zu kommen“, erzählt sie rückblickend. Mitte Januar war das Limit im Hause Withers erreicht. Die gesammelten Spenden wurden umgelagert in die Kirche. Von dort wurden sie am Freitag von vielen Helfern und einigen Konfirmanden ins Gemeindehaus getragen, ordentlich sortiert aufgehängt oder in akkuraten Stapeln ausgelegt. Eigentlich war um 10 Uhr am Sonnabend der Start des Kleidermarktes geplant, aber „wer vorher kam, den haben wir natürlich auch nicht weggeschickt. Wir sind ja froh über jedes verkaufte Stück“, sagte Antje Withers.

Nicht nur gebrauchte Kleidung war im Angebot. „Wir sind dem Geschäft Maxi Dress sehr dankbar, dass es uns eine große Menge neuer Kleidung gespendet hat, die im Geschäft nicht mehr verkauft werden“, erzählte sie weiter. Zusätzlich wurden auch Orgelschafe, Orgelschirme, Orgelmützen und Orgeltücher zum Sonderpreis verkauft. Daran hatten Antje Withers und ihre Helfer selbst gearbeitet.

Auch stärken konnten sich die Besucher des Marktes. 100 Portionen Erbsensuppe standen bereit, daneben 16 Torten, und als Spende des Glückstädter Bäckers Mertz Orgelbrote und -brötchen. Bis kurz vor 17 Uhr verkauften die fleißigen Männer und Frauen um Antje Withers Stück um Stück. Dann wurde Kassensturz gemacht. Kurz danach lagen sich alle vor Freude in den Armen. Dann galt es noch, die übrig gebliebene Kleidung gut unterzubringen.

Doch auch dafür hatte die Initiatorin bereits im Vorwege gesorgt. „Bauer Hellmann aus Borsflether Wisch holt alles mit einem Anhänger ab und verwahrt es gut sortiert und untergebracht in seiner Scheune“, erklärte sie. Von dort aus geht es nach Moldawien, wo die Kleidung von Gert Hellmann verteilt wird. Dorthin unterhält der Landwirt bereits seit Jahren Kontakte und ist schon mit unzähligen Lastern voller Hilfsgüter dorthin aufgebrochen. Einige der Kleidungsstücke, die nicht verkauft wurden, haben Antje Withers und ihre Helfer auch wieder verpackt, denn noch am Abend fiel die Entscheidung: „Das machen wir noch einmal!“ Der nächste Kleidermarkt zugunsten der Orgel ist zu den Matjeswochen geplant. Bis dahin wird Antje Withers auch wieder Kleiderspenden entgegen nehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen