zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

25. September 2017 | 17:23 Uhr

Kleiderkammer ist wieder geöffnet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nach Flüchtlingsandrang, langer Pause und einem Umbau gibt es jetzt wieder ein umfassendes Angebot

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2016 | 09:57 Uhr

In den vergangenen acht Monaten war die Kleiderkammer des Deutschen Roten Kreuzes in der Gemeinschaftsschule Wilster geschlossen. „Wir haben uns seit Oktober schwerpunktmäßig auf die Versorgung der Flüchtlinge mit geeigneter Kleidung konzentriert“, führten Ramona Eggers als Leiterin der Kleiderkammer sowie die stellvertretende Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, Sybille Groth, zur Begründung an. Jetzt stehen die DRK-Damen in den Startlöchern, um den Betrieb der Kleiderkammer wieder aufzunehmen. Sie ist ab heute wieder jeden Mittwoch von 14 bis 16 Uhr geöffnet.

„Jeder kann kommen, um sich hier geeignete Kleidungsstücke auszusuchen“, machen Ramona Eggers und Sybille Groth Mut, den Weg zur Kleiderkammer zu finden. Baby- und Kinderkleidung in den Größen 56 bis 176 wird sogar kostenlos abgegeben. Jacken, Hosen und Blusen werden zwischen 2,50 und fünf Euro bereitgehalten. Bei den Kleidern finden Interessierte alles vom „kleinen Schwarzen“ bis zum Ballkleid. Pullover, T-Shirts und Jeans sind gängige Dauerbrenner.

Seit Oktober war die Kleiderkammer in die Halle der DRK-Bereitschaft am Bahndamm umgezogen. Hier wurden Kleidung, Schuhe, Inliner, Spielzeug, Bettdecken und Wäsche für die Flüchtlinge entgegen genommen und in Hunderte von Bananenkartons sortiert. Die Ausgabe an die Flüchtlinge erfolgte im DRK-Zentrallager in Glückstadt beziehungsweise in Kellinghusen. Mit Annahme und Sortieren der Kleiderspenden war das Helferteam restlos ausgelastet.

Die letzten drei Monate nutzten die DRK-Damen für einen Umbau der Kleiderkammer. „Wir haben vom Edeka-Kaufmann Ralf Maron einige Regale aus seinem alten Markt im WEZ erhalten und können jetzt die Altkleider noch besser und übersichtlicher präsentieren“, sagt Ramona Eggers. „Das DRK hat aber auch eigene Mittel investiert und neue Kleiderstangen angeschafft“, ergänzt Sybille Groth. „Jetzt freuen wir uns auf die Anlieferung neuer Sachen“, blicken die beiden Damen nach vorn.

Ramona Eggers ist dankbar für die Unterstützung, die sie immer wieder durch die Damen des Arbeitskreises findet. Während die Leiterin der Kleiderkammer an jedem Mittwoch präsent ist, wechseln sich zehn freiwillige Helferinnen ab, um sie bei der Arbeit in der Kleiderkammer zu unterstützen. „Das klappt bestens“, sind Ramona Eggers und Sybille Groth zufrieden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen