zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 23:35 Uhr

Klassische Klänge von Dvorak bis Wagner

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hochkarätige klassische Musik bietet auch in der kommenden Spielzeit der Abo-Ring K im theater itzehoe.

Das erste Sinfoniekonzert gestaltet Freitag, 26. September, das Ensemble Smetana Philharmoniker aus Prag. Es spielt von Antonin Dvorak die Ouvertüre „In der Natur“, von Camille Saint-Saëns Morceau de concert für Harfe und Orchester, von Claude Debussy Danses sacrée et profane für Harfe und Orchester – jeweils mit Hedvika Mousa als Solistin an der Harfe – sowie nochmals von Dvorak die Sinfonie Nr. 8. Diese schrieb der tschechische Komponist für seine Aufnahme in die böhmische Kaiser-Franz-Joseph-Akademie, aufgrund ihres großen Erfolgs in England wird die Sinfonie auch als die „Englische“ bezeichnet. Am Pult steht Hans Richter – sein Urahn hatte die Erstaufführung von Dvoraks Werk in London dirigiert.

Zum Sinfoniekonzert II wird Sonnabend, 8. November, die Kammerphilharmonie Amadé unter Leitung von Frieder Obstfeld erwartet. Auf dem Programm stehen von Joseph Haydn die Sinfonie Nr. 49 „La passione“, von Wolfgang Amadeus Mozart das Klavierkonzert Es-Dur „Jenamy“ mit der Ausnahmesolistin Margarita Höhenrieder aus München sowie ebenfalls von Mozart Divertimento Nr. 10 F-Dur, „1. Lodronische Nachtmusik“, benannt nach den Lodrons, kunst- und musikfreudige Mäzene, deren Salzburger Palast heute das Mozarteum, die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, beherbergt.

Freitag, 5. Dezember, gastiert die Thüringen Philharmonie Gotha unter Leitung von Pavel Baleff im Theater mit Werken von Franz Schubert, Ouvertüre im italienischen Stil C-Dur, Nino Rota, Divertimento concertante für Kontrabass und Orchester (Solist: Janne Saksala von den Berliner Philharmonikern) und Felix Mendelssohn Bartholdy, Sinfonie Nr. 4 A-Dur „Italienische“.

Das Konzert zum neuen Jahr spielt Freitag, 2. Januar 2015, das Schleswig-Holsteinische Sinfonieorchester, Flensburg. Der Titel lautet „26 Stunden Neujahr“, die Musiker reisen mit ihrem Programm den Zeitzonen hinterher mit typischen Klängen verschiedener Länder.

Dienstag, 10. März 2015, kommt die Philharmonie Koszalin unter Leitung: von Frank Zacher nach Itzehoe. Geboten werden von Richard Wagner, Polonia-Ouvertüre C-Dur, Tadeusz Szeligowski, Konzert für Orchester, und Emil Szymon Mlynarski, Symphonie in F-Dur „Polonia“.

Den Abschluss des Abo-Rings K gestaltet Sonnabend, 9. Mai, die Thüringen Philharmonie Gotha unter Leitung von Michel Tilkin. Auf dem Programm: Michail Glinka, Spanische Ouvertüre Nr. 1 „Jota aragonese“, Manuel de Falla, Nächte in spanischen Gärten für Klavier und Orchester mit Solistin Katharina Treutler, Nikolai Rimsky-Korssakoff, Capriccio espagnol, und Manuel de Falla, Suite aus „Der Dreispitz“.>

Buchung an der Theaterkasse: 04821/670931 oder theaterkasse@itzehoe.de.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Aug.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen