Klassentreffen mit Gang in die Vergangenheit

Feierten Wiedersehen beim Klassentreffen: Ehemalige Schüler des Entlassjahrgangs 1958. Foto: Jahnke
Feierten Wiedersehen beim Klassentreffen: Ehemalige Schüler des Entlassjahrgangs 1958. Foto: Jahnke

shz.de von
07. Mai 2013, 03:59 Uhr

Burg | In die 10 a gingen die Burger, in die 10 b die Teenager aus den Außendörfern von Süderhastedt bis Kuden. Daran können sich auch 55 Jahre nach Schulende alle gut erinnern. Im ,,Holsteinischen Haus" traf sich der Entlassjahrgang 1958 der ehemaligen Burger Mittelschule zum Wiedersehen.

,,Wir treffen uns alle fünf Jahre und haben immer eine gute Beteiligung", betonte Dieter Voß. Der ehemalige Burger Sparkassendirektor organisiert die Klassentreffen. 1958 startete man mit dem Abschlusszeugnis in der Tasche ins Berufsleben. Das liegt heute hinter ihnen. Sie sind Rentner, Pensionäre, Großeltern. Die ersten Treffen fanden noch im Aussichtsturm café statt. Seit dessen Schließung treffen sich die Ehemaligen in den Gasthäusern der Umgebung. 38 Schüler und Schülerinnen zählte man 1958 in zwei Klassen. 23 von ihnen kamen jetzt zum Klassentreffen mit Kaffee und Abendessen im Holsteinischen Haus. Dazwischen gab es einen ,,Gang in die Vergangenheit", wie Dieter Voß den Besuch des Burger Museums nannte, denn viele der dort ausgestellten Dinge kennen die ehemaligen Burger Mittelschüler noch aus ihrem Leben, wie etwa den Zahnarztstuhl mit Pedal betriebenem Bohrer von Burgs damaligem Zahnarzt Bruno Deppe.

Am Treffen nahmen teil aus der 10 a: Hiltrud Meyer geb Carl, Ursula Irmgang (geborene Albrecht), Monika Holzke (Worat), Gisela Wilke (Grotzki), Ingrid Walter (Hellrung), Uschi Kröger (Streit), Heidi Kopproch (Lohse), Walter Jessen, Rolf Rohwedder, Ingobert Marx und Rolf Häbel. Aus der 10 b: Harald Gehrt, Dieter Voß, Erhard Powelske, Uwe Nehlsen, Frank Brasch, Ellen Steyr (Musfeld), Erika Stübe (Hintz), Elke Korn (Thorau), Ernst-Otto Heuer, Hermann Glindemann und Inge Gabbert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen