Klare Trennung

shz.de von
20. November 2015, 00:36 Uhr

Das schien Mark Dethlefs ganz besonders wichtig zu sein: Gleich zweimal betonte der CDU-Fraktionschef in der jüngsten Sitzung des Finanzausschusses, dass aus dem städtischen Haushalt nicht ein Cent für die Unterbringung oder Versorgung der in der Stadt angesiedelten Flüchtlinge aufgewendet werden müsse. Offensichtlich geraten auch Kommunalpolitiker zunehmend in Erklärungsnöte gegenüber der Bevölkerung. Bei den finanziellen Herausforderungen gibt es da aber eine klare Trennung – zumindest solange es den ja unbezahlbaren ehrenamtlichen Einsatz der Menschen gibt. Und tatsächlich müssen die städtische Belange nicht leiden. Außerdem ist Wilster ja ohnehin praktisch pleite.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen