Kita-Planung erneut im Bauausschuss

shz.de von
11. Juni 2014, 14:56 Uhr

Die Entwurfsplanung für den Erweiterungsbau der Kita „Schwalbennest“ und die durch das Bauvorhaben notwendige Änderung des Bebauungsplans Nummer 3 passierten nicht die Ratsversammlung. Beides wurde noch einmal zur weiteren Beratung an den Bauausschuss gegeben. Der Grund: Der der Ratsversammlung zum Beschluss vorliegende Entwurf wich von der ursprünglich im Bauausschuss gegebenen Empfehlung ab. „Diesen Entwurf kennen wir nicht“, sagte Sven Horstmann (CDU), Vorsitzender des Bauausschusses „Wir haben über einen anderen Entwurf beschlossen.“

Heiko Wiese, Leiter der Amtsverwaltung, erläuterte daraufhin die von der Verwaltung vorgenommene Veränderung. Nach der Sitzung des Bauausschusses am 14. April sei die dort vorgestellte Planung genauer mit den Stadtwerken besprochen worden, um den erforderlichen Flächenbedarf für die Erweiterung abzustimmen. Dabei sei von Seiten der Stadtwerke mitgeteilt worden, dass auf die vorhandenen Garagen der Mieter nicht verzichtet werden könne. Ein Ersatz an anderer Stelle käme nicht infrage. Ein weiteres Abstimmungsgespräch mit der Bauaufsicht des Kreises Steinburg habe zudem ergeben, dass hinsichtlich der Einpassung des Gebäudes in die Stadtwerkeumgebung Grenzabstände von drei Metern zur Nachbarbebauung einzuhalten seien. Der von Architekt Dipl. Ing. Ralf Momsen aus Heiligenstedten vorgestellte Entwurf habe daher im Grundriss und in der Lage überarbeitet werden müssen.

Eine Abstimmung mit der Kindergartenleitung habe stattgefunden. Der neue Entwurf habe einen kleineren Flächenbedarf für das Grundstück und ermögliche die Errichtung von acht Mitarbeiterstellplätzen, die über das Gelände der Stadtwerke erreicht würden. Die Kostenschätzung habe sich nicht verändert. Um nicht unnötig Zeit zu verlieren, wurde der neue Entwurf den Ratsmitgliedern vorgelegt. Die aber fanden das gar nicht gut, wie Ratsherr Eike Starck (SPD) es formulierte. Der Zeitdruck sei nicht so groß, dass man den Ausschuss übergehen müsse. „Das ist auch noch nie vorgekommen.“ Bürgermeister Walter Schulz meinte, es werde vor den Ferien noch eine Bauausschuss- und außerdem eine Ratssondersitzung zum Thema Breitband geben.



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen