zur Navigation springen

Kinderbetreuung : Kita mit der Natur direkt vor der Tür

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Brokdorfer Kindergarten ist fast ein Modell der Zukunft: Fünf Plätze mit Schlafgelegenheiten für U-3-Kinder und flexible Hortbetreuung. Zudem zahlen die Eltern nur geringe Gebühren.

Der Kindergarten der Gemeinde Brokdorf ist schon etwas Besonderes. Das bestätigt die 37 Jahre alte Erzieherin Christiane Amen. Sie ist schon seit 14 Jahren in der Einrichtung am Elbdeich tätig und zurzeit kommissarische Leiterin in Vertretung der erkrankten Amtsinhaberin Kerstin Lau. Einmalig, so Christiane Amen, seien nicht nur die preisgünstigen Gebühren für die Kita-Betreuung, sondern auch die unmittelbare Nähe zum Elbdeich, Strand und Elbe. „Wir haben die Natur direkt vor der Haustür!“

Das nutzen die sechs Kita-Mitarbeiterinnen gern, um mit den Kindern am Deich und am Strand spazieren zu gehen. „Im Winter sind die sich auftürmenden Eisschollen ebenfalls ein besonderes Erlebnis, das nicht jeder Kindergarten bieten kann“, weiß Amen zu berichten.

Seit einigen Monaten setzt der Kindergarten einen sechssitzigen „VW-Bus“ ein – einen Handwagen, in dem ein halbes Dutzend Kinder Platz findet und den die Erzieherinnen durchs Dorf und auf der Straße hinter dem Deich schieben. „Wir sind damit eine Attraktion im Dorf und bei Wind und Wetter unterwegs“, erzählt die Kita-Leiterin.

Mit einem großzügigen Umbau der Räumlichkeiten im Gemeindezentrum, der früheren Dorfschule, hat die Gemeinde die Voraussetzungen für die Betreuung von U3-Kindern, also von Kindern unter drei Jahren, optimal erfüllt. „Wir können hier jetzt fünf Plätze für die Jüngsten anbieten“, verweist die amtierende Kita-Leiterin auf die Aufstockung um zwei U3-Plätze. Alle fünf Plätze sind zurzeit besetzt. „Mehr geht dann auch nicht“, räumt Christiane Amen ein. Sie ist aber überzeugt, dass die Gemeinde damit den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz weitgehend erfüllen kann. Aus Erfahrung weiß sie: „Die U3-Plätze sind sehr begehrt.“

Mit der Erweiterung des Kindergartens hat die Gemeindevertretung ihren Sitzungsraum im Kellergeschoss des Hauses verloren. Sie musste inzwischen ins Haus der Vereine oder ins Feuerwehrhaus ausweichen. Im Kita-Keller sind jetzt das Büro der Kita-Leitung mit Besprechungszimmer der Mitarbeiterinnen und – abgegrenzt durch die Büroschränke – ein Raum für die neu angebotene Hortbetreuung untergebracht. Im ehemaligen Kita-Büro im Obergeschoss wurde ein Schlaf- und Ruheraum für die U3-Kinder mit kleinen Kinderbettchen eingerichtet. „Die Kleinen brauchen einen solchen Raum, weil sonst der Vormittag für sie zu lang wird“, erläutert Christiane Amen. Zwischen 10.30 und 11 Uhr kommen hier die Jüngsten zur Ruhe.

Auch auf dem Spielplatz vor dem Gemeindezentrum wurden Veränderungen vorgenommen. Für die U3-Kinder wurde ein gesonderter Spielbereich mit Rutsche, Wippen und Sandkasten angelegt und durch einen Zaun abgegrenzt. Die Gemeinde habe das Material geliefert, die Montage hätten die Eltern übernommen, zeigte sich Christiane Amen dankbar.

„Der Hort könnte noch besser genutzt werden“, betrieb Bürgermeisterin Elke Göttsche während der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Werbung für den Kindergarten. Durchschnittlich wird der Hort, in dem auch Grundschulkinder betreut werden können, von fünf Kindern aus dem Kindergarten und aus der Grundschule besucht. Für das Mittagessen sorgt der örtliche Partyservice des Rewe-Kaufmannes Ingo Engelbrecht.

Als optimal hat sich die Regelung erwiesen, dass die Hort-Betreuung bedarfsweise nach Tagen genutzt werden kann. Für den Hort werden Tagessätze von zwei Euro für die Betreuung von 12.30 bis 14 Uhr und 3,50 Euro bis 16 Uhr erhoben. Die Aufnahme kann kurzfristig erfolgen. Wenn morgens eine Mutter anruft und die Unterbringung ihres Kindes anmeldet, weil sie einen dringenden Termin wahrnehmen muss, bereitet das keine Probleme: „Wir arbeiten da ganz flexibel“, betonte Christiane Amen. Im Übrigen ist der Brokdorfer Kindergarten mit 15 Kindern in der Familiengruppe und 22 Kindern in der Regelgruppe praktisch voll belegt. Für zwei freie Plätze in der Regelgruppe liegen Anmeldungen vor, die noch in diesem Jahr aktiviert werden.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2013 | 07:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen