zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. Oktober 2017 | 22:17 Uhr

Wirtschaft : Kita-Kinder erkunden Elbehafen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bildungsprojekt Talentekompass: Brunsbüttel Ports öffnet sich für die Kleinsten und will sich schon früh potenziellen Fachkräften darstellen.

shz.de von
erstellt am 26.Feb.2014 | 05:00 Uhr

Es war ein spannender Nachmittag für alle Beteiligten. Nicht nur für die zahlreichen Kindergartenkinder, die in Begleitung eines jeweiligen Elternteils kamen, war der Besuch des Elbehafens eine Premiere. Auch für das zur Schrammgroup gehörende Unternehmen Brunsbüttel Ports war es das erste Mal, dass einer solch jungen Gästegruppe im Rahmen eines Familientages eine Führung durch die Hafenanlage angeboten wurde. Weitere Führungen sollen folgen, denn die Hafenbsuche sind Teil des Bildungsprojekts Talentekompass.

Die Anregung, neben Schulklassen der weiterführenden Schulen auch den ganz jungen Mädchen und Jungen aus den Kitas einen Einblick in einen modernen Logistikbetrieb zu ermöglichen, der neben den Landverbindungen auch die Wasserstraßen nutzt, lieferte Sabrina Nothelfer. Bei Frank Schnabel, Geschäftsführer der Brunsbüttel Ports GmbH, stieß die Projektkoordinatorin des aus Bundesmitteln geförderten Talentekompa mit dieser Idee auf offene Ohren.

„Wir sehen in diesen noch sehr jungen Menschen schon heute die Fachkräfte von morgen“, betonte Schnabel. Schon jetzt fehlen dem Logistikunternehmen Facharbeiter in vielen Bereichen des Unternehmens. Neben Kranführern und Miterbeitern in den kaufmännischen Bereichen wie beispielsweise Schifffahrtskaufleute sucht der Hafenbetrieb unter anderem nach Wasserbauingenieuren. Die schlechte Infrastruktur trägt jedoch einen nicht unerheblichen Teil dazu bei, dass gerade Fachkräfte von außerhalb sich scheuen, den Arbeitsweg in Richtung Schleusenstadt anzutreten. Neben den fortlaufenden Bemühungen, geeignete Kräfte nach Brunsbüttel zu holen setzt das Unternehmen daher insbesondere auf die Ausbildung junger Menschen. Dies ermöglicht es, den Nachwuchs und somit die Fachkräfte aus eigenen Reihen heranzuziehen.

„Vielleicht erinnern sich die Kinder in ein paar Jahren an den heutigen Besuch des Elbehafens und bewerben sich bei uns um meinen Praktikumsplatz, oder schauen einfach noch mal ein, um zu sehen, welche Ausbildungsmöglichkeiten wir ihnen bieten können“, so die Hoffnung Frank Schnabels auf die Nachhaltigkeit dieser Führung.

Begeistert und überaus interessiert zeigten sich die jungen Gäste jedenfalls schon einmal. Sie bekamen zur Einführung einen altersgerechten Präsentationsfilm der Brunsbüttel Ports vorgeführt, in dem die Möwe „Elbi“ den Mädchen und Jungen einen kleinen Überblick über die drei unterschiedlichen Umschlagbereiche des Elbehafens und die verschiedenartigen Güter lieferte, die im Hafen verladen werden. Mit passenden Schutzhelmen und organfarbenen Sicherheitswesten ausgerüstet, ging es anschließend unter der Führung der Auszubildenden Anna-Lena Köhler, Dana Ernst, Saskia Lukert und Michael Bruhn zu Fuß durch die Hafenanlage.

Nach einer positiven Rückmeldung der Kinder und Eltern stand für das Brunsbütteler Logistikunternehmen fest „wir machen weiter“. Somit erhalten nun auch jene Kindergartenkinder und deren Eltern die Möglichkeit für eine Führung durch den Elbehafen, die keinen der beehrten 30 Plätze der Premierenveranstaltung bekommen hatten. „Da Sicherheit bei uns an erster Stelle steht, mussten wir die Teilnehmerzahl beschränkten“, bedauerte Frank Schnabel, dass nicht mehr Kinder und Erwachsene an dem ersten Hafen-Familientag teilnehmen konnten.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen