Neue Kita für Breitenburg : Kita-Erweiterung mit Weitsicht

Einen symbolischen Richtkranz überreicht Gemeindevertreter Wilhelm Schwiering Kita-Leiterin Daniela von Bornstädt.
Einen symbolischen Richtkranz überreicht Gemeindevertreter Wilhelm Schwiering Kita-Leiterin Daniela von Bornstädt.

Beim Richtfest für das 1,1-Millionen-Projekt für Kinder aus Breitenburg und Dägeling gab es viel Lob.

shz.de von
13. Mai 2018, 08:00 Uhr

Der evangelische Kindergarten Samenkorn feierte Richtfest an seinem Erweiterungsbau. Neben Bürgermeister, Pastor, Amtsvorsteher, Erzieherinnen, Eltern und Vertreter der beteiligten Firmen beteiligten sich viele Kindergartenkinder an dem Festakt. Sie freuten sich insbesondere auf das leckere Gebäck, das es nach dem offiziellen Teil geben sollte. „Es gibt Zitronenkuchen“, erzählte ein sechs Jahre altes Mädchen. Aber etwas Geduld musste sie noch aufbringen, denn die Kita-Kinder hatten noch einen musikalischen Auftritt – und die Richtfest-Zeremonie mit Ansprachen folgten.

Den Anfang machte Zimmerermeister Martin Wehling, der zusammen mit seinem Arbeitskollegen Tim Schütze die Richtkränze am Dachstuhl befestigt hatte und den obligatorischen Richtspruch aufsagte.

Bürgermeister Ingo Köhne erinnerte daran, dass dem aktuellen Termin bereits zwei Richtfeste vorausgegangen waren: 1994 für den Hauptbau und 2012 für einen Anbau am bestehenden Gebäude. Der Beschluss für den Erweiterungsbau auf demselben Gelände sei 2017 innerhalb der Gemeindevertretung einstimmig getroffen worden. Nach „zügiger Planung und Ausschreibung“ starteten im Oktober 2017 die Bauarbeiten. Dass Kosten in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro auf die Gemeinde zukommen würden, habe vor knapp einem Jahr schon festgestanden. Trotz der hohen Summe sei allen Entscheidungsträgern klar gewesen, dass die jetzigen Kapazitäten in Breitenburg nicht ausreichen würden, um den Nachfragen der Eltern nach Kindergartenplätzen gerecht zu werden. „Ohne Erweiterungsbau geht es nicht“, stellt der Köhne heraus.

Auf die hohen Erwartungen der Eltern ging auch Jörgen Heuberger ein. Der Amtsvorsteher sagte: „Wenn der Erweiterungsbau fertig gestellt ist, sind wir im Amtsbezirk sehr gut aufgestellt und können fast allen Eltern einen Kindergartenplatz für ihre Kleinen anbieten.“ Geplant worden sei in Breitenburg „mit Weitsicht und Nachhaltigkeit“.

Dägelings Bürgermeister Claus Wilke – Kinder aus seiner Gemeinde nutzen die Breitenburger Einrichtung ebenfalls – stellte heraus, dass sich seine Gemeinde über die zügige Errichtung des Erweiterungsbaues freue. Ebenso lobte Pastor Ralf Greßmann den Bau. Zufrieden war beim Anblick des Baufortschrittes auch Karl-Heinz Meier. Breitenburgs Bauausschussvorsitzender hob hervor: „Die Handwerker sind ganz gut vorangekommen. Die Fenster sind teilweise schon drin, und die Zimmerer sind auch auf dem letzten Drücker. Und dann kommt der Dachdecker, und der soll auch schon in den Startlöchern stehen.“

Mit Blick auf die Gesamtanlage, die am Tag des Richtfestes in vollem Sonnenlicht stand, sprach Gemeindevertreter Wilhelm Schwiering eine Hoffnung aus: „Möge die Sonne hier immer scheinen und die Kinder immer lachen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen