zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. August 2017 | 17:32 Uhr

Konzert : Kings mit perfekter Queen-Show

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

The Queen Kings begeistern im Brunsbütteler Elbeforum. Die Cover-Band der legendären Gruppe Queen rissen ihr Publikum vom ersten Ton an mit.

The Queen Kings gastierten erstmalig im Norden Deutschlands und das Elbeforum stand Kopf. Gleich beim ersten Lied „One Vision“ hielt es niemanden mehr, das Publikum stand und sang aus voller Brust mit. Auch das fast ein Novum, denn es ist eher selten, dass die Brunsbütteler sich gleich mitreißen lassen.

Die Cover-Band überzeugte dabei nicht, in dem sie das Original Queen nachmachten, sondern einfach durch musikalisches Können und die Stimme von Mirko Bäumer. Rolf Sander am Bass, Keyboarder Christof Wetter und Gitarrist Drazen Zalac intonierten die bekannten Songs und wurden durch die Stimme von Sängerin Susann de Bollier perfekt ergänzt.

„This could be Haven“ und „It‘s a kind of Magic“ beschreiben das Konzerterlebnis genau. Hannelore Christensen ist schon immer Queen-Fan. „Ich habe leider Freddy nie life erlebt, das bedauer ich, aber die sind mindestens genauso gut“, sang die 64-Jährige aus Meldorf die Lieder textsicher mit. So auch alle anderen Konzertbesucher aller Altersklassen.

Mirko Bäumer baute bei seiner Moderation den Kontakt zum Publikum auf und hielt diesen auch während er sang. Bei „I was born to love you“ hatte er die erste Reihe mit seinem Blick gebannt, bei „Radio gaga“ motivierte er die beiden Seitenflügel zu Höchstleistungen. Dort hatten sich die eingefleischten Fans platziert, die nach zweieinhalb Stunden purem Rock erschöpft den Saal verließen. Während das Auditorium bei den meisten Songs außer Rand und Band war, herrschte bei „Who wants to live forever“ andächtige Stille, bis der letzte Ton bereits verklungen war. „Wenn ihr wollt, wir kommen wieder“, versprach Mirko Bäumer und Brunsbüttel zeigte, dass es will.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Okt.2013 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen