zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Dezember 2017 | 08:23 Uhr

Feuerwehr : Kinderwehr soll für Nachwuchs sorgen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Junge Brandschützer waren im vergangenen Jahr 4790 Stunden im Dienst. Ehrenamtler sollen Mini-Wehr für Kinder ab sechs Jahren gründen.

von
erstellt am 07.Feb.2014 | 12:00 Uhr

Der Glückstädter Jugendfeuerwehr gehören derzeit 23 Jungen und drei Mädchen an. Damit ist der Mitgliederbestand gegenüber dem Jahresbeginn 2013 leicht rückläufig. Das berichtete der scheidende Jugendgruppenleiter Sebastian Jark während der Jahresversammlung des Feuerwehrnachwuchses in der Elbestadt. Eine Mitgliederentwicklung, die auch Kreisjugendfeuerwehrwart Olaf Nagel in seinen Grußworten aufgriff. „Auch die Jugendfeuerwehren haben inzwischen immer häufiger Probleme damit, Nachwuchs zu finden. Deshalb spreche ich mich für eine Kinderfeuerwehr aus, in die bereits Kids ab sechs Jahren eintreten können“, lautete Nagels Wunschvorstellung.

Als Leitung einer solchen Kinderfeuerwehr solle man Ehrenamtler gewinnen, die im Alltag beruflich besonders qualifiziert sind – wie beispielsweise sozialpädagogische Assistenten oder Erzieher. Ob sich dies in der Stadt, in der es bereits seit 50 Jahren eine Jugendfeuerwehr gibt, realisieren lässt, ließ Nagel offen. „Es ist eine Freude zu sehen, wie Jugendliche hier in Glückstadt motiviert werden. Das sucht seines Gleichen. Kids, fordert trotzdem eure Ausbilder – auch hinsichtlich von Freizeitgestaltungen“, schloss der Kreisjugendfeuerwehrwart.

Zuvor hatte Jugendgruppenleiter Sebastian Jark in seinem Jahresbericht mitgeteilt, dass alle Mitglieder im abgelaufenen Jahr insgesamt 4790 Stunden abgeleistet hätten, darunter allein 3797 Stunden im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit. Als Höhepunkte nannte der 18-Jährige das einwöchige Sommerzeltlager in Otterndorf, den Berufsfeuerwehrtag, das Entenrennen im Rahmen der Matjeswochen, den Landesjugendfeuerwehrtag im Hansapark und den Laternenumzug. „Nicht zu vergessen, unser sprichwörtlich ins Wasser gefallener Dienstabend“, erinnerte Jark an die von Ulf Ostermann gesponserte Kanutour auf dem Rhin, bei der am Ende fast jeder im Wasser landete. Sebastian Jark dankte in diesem Zusammenhang all seinen Mitstreitern, den Ausbildern sowie der Einsatzabteilung für deren Unterstützung. „Es war gleichzeitig mein letztes Jahr bei euch in der Jugendfeuerwehr – und es war eine schöne Zeit“, zog der Auszubildende, der jetzt in die „richtige“ Feuerwehr überwechselt, Bilanz.

Entsprechend mussten am Sonnabend die 19 anwesenden Stimmberechtigten nach Aufnahme ihrer drei neuen Mitgliedern Abdul-Adir Bahtiyar, Robin Grossmann und Maik Schacht für die kommenden zwölf Monate einen neuen Jugendvorstand wählen. Das Ergebnis der geheimen Wahlen: Jugendgruppenleiter wurde der 17-jährige Gymnasiast Warin Westphal, Gruppenführerin I Victoria Westphal, , Gruppenführer II Lorenz Bätjer und Gruppenführer III Valentin Westphal. Zum Schriftführer beziehungsweise Kassenwart wählte die Versammlung Moritz Peters sowie Daniel Blucha.


Motivation für fleißigen Nachwuchs


Weil es für das vergangene Jahr in Sachen Leistungsspange und Jugendflamme nichts zu ehren gab, hatte sich Jugendwartin Veronika Westphal spontan eine andere Motivationsgabe als „Wanderpokal“ einfallen lassen: Sie überreichte Valentin und Victoria Westphal sowie Daniel Blucha für die beste Dienstbeteilung im Jahr 2013 ein auf Holzrahmen geschraubtes Strahlrohr. Geehrt wurden außerdem für die höchste Stundenleistung Valentin und Warin Westphal sowie Lorenz Bätjer.

„Ich freue mich, dass sich die Idee eures Gründers Dr. Bruhn so toll weiterentwickelt hat. Macht trotzdem Reklame dafür, dass Ihr eine ganz tolle Truppe seit“, lobte auch Bürgervorsteher Paul Roloff den Nachwuchs. Bürgermeister Gerhard Blasberg dankte indes den Ausbildern: „Das, was ihr leistet, ist nicht nur just for fun und es geht so manche Stunde dabei drauf.“ Weitere Grußworte kamen – stellvertretend für mehrere anwesende Vertreter benachbarter Feuerwehren – vom Amtswehrführer Wolfgang Krause sowie Glückstadts Wehrführer Ties Tießen. Dieser kann sich in zwei Wochen mit Sebastian Jark und Steffen Peters über zwei gut ausgebildete neue Mitglieder in seiner Einsatzabteilung freuen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen