zur Navigation springen

Feuerwehr-Jubiläum : Kinder im „Atemschutzkäfig“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Feuerwehr Münsterdorf feiert ihr 125-jähriges Bestehen – und auch für die Kinder gibt es einiges zu erleben.

von
erstellt am 19.Jun.2015 | 12:35 Uhr

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Münsterdorf – das ist nicht nur für die Erwachsenen ein ganz großes Ereignis, das am 4. Juli gebührend gefeiert werden soll. Auch Kindergarten und Grundschule werden ins Jubiläumsprogramm eingebunden. Drei Tage lang erlebten rund 160 Kinder jeweils altersgemäße Brandschutzerziehung mit Besuch der Feuerwache und informativen und lustigen Kasper-Vorstellungen.

Die Schüler der 3. und 4. Klasse durften mit den beiden Löschfahrzeugen zur Technische Kreisfeuerwehrzentrale fahren, um diese zu besichtigen. Der Münsterdorfer Wehrführer Matthias Pokriefke und sein Stellvertreter Klaus-Peter Heesch sowie Mitarbeiter der Kreisfeuerwehrzentrale erklärten den Kindern die verschiedenen Abteilungen – von der Prüfhalle, über die Lagerhalle und Waschanlage für Schläuche bis zum rund 35 Meter hohen Schlauchturm.

Ein Höhepunkt war der Besuch der Atemschutzübungsstrecke, die wie ein großer Irrgarten-Käfig aussieht. Dort zügig hindurchzukriechen, war für die Schüler gar nicht so leicht. Feuerwehrmann Carsten Buck erklärte, dass alle Feuerwehrmänner, die Atemschutzgeräte tragen, diese Übungsstrecke, deren Verlauf immer wieder verändert wird, einmal im Jahr bewältigen müssen – und das in voller Montur und bei künstlichem Nebel. Die Kinder waren beeindruckt.

Als Klaus-Peter Heesch in die Runde fragte, was Kinder denn im Fall eines Brandes tun können, kamen erstaunlich sachkundige Antworten. „Das haben wir in der Schule gelernt“, hieß es. „Und welche Telefonnummer soll man bei einem Feuer wählen?“ – „Die 112 natürlich.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen