NEUER SPIELPLATZ : Kinder erobern Schiff und Ritterburg

Das Schiff „Flotte Lotte“ wird eröffnet: Die Kinder mit Karin Rickert und André Holling-Wollmann.
Foto:
1 von 2
Das Schiff „Flotte Lotte“ wird eröffnet: Die Kinder mit Karin Rickert und André Holling-Wollmann.

Begeisterung bei Klein und Groß: Nach zweijähriger Planungs- und Bauzeit wurde der Spielplatz an der Itzehoer Viertkoppel eröffnet.

shz.de von
16. Juni 2014, 12:00 Uhr

Die Freude war groß: Nach zweijähriger Planungs- und Bauzeit wurde der Spielplatz an der Viertkoppel eröffnet, gleichzeitig fand das Sommerfest der Evangelischen Kindertagesstätte Tegelhörn auf dem neuen Gelände statt. „Wir sind dankbar, dass wir den öffentlichen Spielplatz nutzen können“, sagte Kita-Leiterin Karin Rickert. Ihr Dank galt Carsten Roeder vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt, Heinz-Rüdiger George, Leiter der Umweltabteilung, Thomas Hübner, Geschäftsführer des evangelisch-lutherischen Kindertagesstättenverbandes Rantzau-Münsterdorf, den Bauarbeitern, den Eltern, den Kindern, den Pfadfindern und allen, die Geld gespendet hatten.

„Es hat sich gelohnt, diese ganze Kraft und Ausdauer in den Spielplatz zu stecken“, sagte Bürgermeister Dr. Andreas Koeppen. „Liebe und Schönheit sind in diese Fläche eingezogen.“ Mit ihren Ideen hätten vor allem die Kinder zu dem neuen Spielplatz beigetragen. „Kinder können sehr wohl sagen, was ihnen gefällt und was ihnen nicht gefällt“, so Koeppen.

Rund 36 000 Euro plus die Kosten für die Leistungen des Bauhofes habe die Neugestaltung gekostet. „Das ist recht preiswert im Vergleich zu dem, was vieles andere in dieser Stadt kostet“, sagte Heinz-Rüdiger George.

André Holling-Wollmann vom Kinder- und Jugendbüro eröffnete anschließend mit den Kindern die Spielgeräte. Neben der großen Ritterburg war es vor allem das Schiff, das die Jungen und Mädchen begeisterte. Aber auch die Klassiker wie Schaukel, Schaukelpferde und Sandkiste wurden sofort genutzt.

Lena Blum, die mit ihrer fünfjährigen Tochter Louise zur Eröffnung kam, lobte die Umsetzung: „Ich finde es sehr gelungen mit den unterschiedlichen Ebenen. Es lädt zum Spielen und Laufen ein. Der Freiraum ist gut.“ Den Einsatz der vielen Helfer und vor allem der Eltern empfand sie sehr positiv: „Hier wurde ein Wir-Gefühl geschaffen.“

Den fünfjährigen Alexander Feuerstein begeisterte vor allem die neue Ritterburg. „Die ist toll. Unten ist der Eingang und oben kann man dann rutschen“, erklärte er. Sina Rickers, die mit dem zweieinhalbjährigen Sjard und der vierjährigen Jella zur Eröffnung kam, war ebenfalls angetan von der neuen Spiellandschaft. „Es ist total schön und abwechslungsreich“, meinte sie. „Die Kinder haben hier ganz viel Platz zum Spielen.“

Mit dem knappen Fazit „gut“ beurteilte Mia Taufenbach (3) den Spielplatz.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen