Kaaks : Kickercamp für Kinder: Training mit der Meisterin

Auch im Doppel macht Kickern Spaß (v.l): Michel und Jenne hoffen auf einen Sieg gegen Janis und Anton.Verfolgt wird der Wettkampf von Justin (Mitte).
Auch im Doppel macht Kickern Spaß (v.l): Michel und Jenne hoffen auf einen Sieg gegen Janis und Anton.Verfolgt wird der Wettkampf von Justin (Mitte).

Julia Wohlgemuth gibt Tipps und verrät Tricks.

Avatar_shz von
09. August 2020, 14:48 Uhr

Kaaks | Trainieren mit der amtierenden deutschen Meisterin. Das durften 17 junge Teilnehmer beim ersten Kickercamp des Kreisjugendrings auf dem Freizeitplatz in Kaaks. Fünf Tage lang erhielten die Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren wertvolle Tipps – unter anderem von der Kickermeisterin Julia Wohlgemuth (18) aus Bad Bramstedt.

Jené Halabi vom Kreisjugendring trainiert die Kinder.
Kristina Mehlert
Jené Halabi vom Kreisjugendring trainiert die Kinder.
 

Für die Jungen und Mädchen war das Ferienangebot zunächst ein ungewohntes Szenario, da sie ihre Freizeit sonst eher auf dem grünen Rasen beim „klassischen“ Fußball verbringen. „Das Kickern am Tisch bringt aber auch richtig viel Spaß, und ich habe schon sehr viel gelernt“, sagt Anton (12), während er sich auf das Spiel konzentriert. Seine Oma, so erzählt der Schenefelder, habe ihn und seinen kleineren Bruder zu dem Kickercamp angemeldet.

Coronagerechte Ballspiele

„Die Kinder trainieren im Einzel und im Doppel“, sagt Jené Halabi, Bildungsreferent beim Kreisjugendring. Dabei gebe es freie und angeleitete Spielphasen. Am Ende des Kickercamps, in dessen Rahmen auch „coronagerechte“ Klatsch-,Bewegungs- und weitere Ballspiele im Mittelpunkt standen, konnten die Kinder bei einem nach richtigen Turnierregeln ausgerichteten Turnier die erlernten Pass- und Schusstechniken, die Ballkontrolle oder die richtige Defensive am Tisch unter Beweis stellen. Belohnt wurden am Ende alle mit einem Pokal. „Diese wurden uns von norddeutschen Profispielern zur Verfügung gestellt“, freute sich Halabi.

Dank an den Bürgermeister

Dank richtete er an den Kaakser Bürgermeister Hans-Wilhelm Rohwedder, der dem Steinburger Kreisjugendring zur Ausrichtung des Kickercamps den Freizeitplatz spontan zur Verfügung gestellt hatte. „Noch in diesem Jahr bekommen wir ein eigenes Kickermobil, dass wir Schulen, Vereinen sowie allen, denen Kinder- und Jugendarbeit wichtig ist, kostenlos zur Verfügung stellen“, weist Halabi auf den Verleih hin. Und wegen der großen Resonanz auf das erste Kickercamp seien für das kommende Jahr bis zu zwei Kickercamps mit Übernachtung geplant.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen