zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. Dezember 2017 | 08:40 Uhr

Kennenlernen in lockerer Atmosphäre

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 03.Feb.2014 | 05:00 Uhr

1900 Personen sind im Jahr 2013 neu nach Itzehoe gezogen, 172 Itzehoer Babys wurden geboren – an sie alle richtet sich die Einladung der Stadt zum Neubürger-Empfang am Sonntag, 16. Februar, um 11.30 Uhr im Historischen Rathaus.

Bürgervorsteher Heinz Köhnke und Bürgermeister Dr. Andreas Koeppen wollen ihnen nicht nur die Geschichte der Stadt näher bringen und einen Blick in die Zukunft werfen. Sie wollen vor allem eines: mit den Neubürgern ins Gespräch kommen, der anonymen Stadt ein Gesicht geben. „Wichtig sind die Einzelgespräche: Wo kommen sie her, wie fühlen sie sich hier in Itzehoe?“, betont Köhnke. Dabei stelle er immer wieder fest, dass der Blick der „Neuen“ auf die Stadt weit positiver ausfällt als der vieler Alteingesessener. „Sie nehmen weniger die Leerstände wahr, sondern dass man in Itzehoe gemütlich einkaufen kann.“ Die Neubürger seien auch gute Kommunikatoren, um positive Stimmung zu verbreiten.

Den „unbefangenen Blick“ auf die Stadt findet auch Koeppen besonders interessant. „Es ist spannend, was Neubürger denken, welche Bedürfniss sie haben. Ich habe dabei zum Teil schon ganz erstaunliche Dinge gehört.“ Wichtig ist ihm, dass es beim Empfang nicht steif und formal zugeht, sondern locker. Bei Sekt, Bier und antialkoholischen Getränken stehe das gegenseitige Kennenlernen im Mittelpunkt.

Dazu tragen auch Partner wie Theater oder Feuerwehr bei, die ebenfalls zeigen, „wie interessant diese Stadt ist“, so Köhnke. Broschüren liegen aus, zudem gibt es für jeden Gast einen Itzehoe-Beutel mit Info-Material. Und wer seine neue Heimat hautnah entdecken will, kann bei einer Stadtführung mitmachen. „Die Führung, bei der auch hinter die Kulissen des Theater geblickt wird, findet einen Monat später statt“, erklärt Petra Barkowski aus dem Vorzimmer des Bürgermeisters. „Aber man kann sich schon in Listen eintragen.“

> Anmeldung unter 04821/6030 oder 603213. Es wird auch dafür gesorgt, dass Besucher mit Rollator oder Rollstuhl den Ständesaal problemlos erreichen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen