zur Navigation springen

Hacker-Angriff : Kellinghusen: Unbekannte hacken Amts-Homepage

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Homepage des Amtes Kellinghusen musste stillgelegt werden. Beim Provider gab es einen Hackerangriff.

Kellinghusen | Die Internetseiten des Amtes Kellinghusen sind zurzeit sehr dürftig – sowohl inhaltlich als auch optisch. „Wir haben Notseiten eingerichtet“, sagt der Leitende Verwaltungsbeamte Jürgen Rebien. Denn die eigentliche Homepage des Amtes ist gehackt worden. „Allerdings nicht bei uns, sondern beim Provider“, betont Rebien. Und vermutlich stehe auch kein gezielter Angriff dahinter. Sensible Daten seien nicht betroffen, allerdings sei die gesamte Homepage mit allen Informationen, Daten und dem Ratsinformationsystem betroffen.

Beim Provider, dort liegen die Seiten des Amtes auf einem Server, gab es einen automatisierten Hackerangriff. Die Automatik entdeckte eine Sicherheitslücke und drang ins System ein. Dabei wurden keine Dateien und sensible Daten ausgespäht, sondern es wurde ein Programm hinterlassen, das den Webserver als Spamschleuder missbraucht. Auf diesem Weg gelangen unliebsame Werbebotschaften in Mailordner. „Der Provider hat dies bemerkt und seinen Webserver dann gleich außer Betrieb genommen“, sagt Henrik Mahlendorf, EDV-Administrator der Kellinghusener Amtsverwaltung.

Betroffen war auch die Homepage des Amtes, die deshalb nicht mehr verfügbar ist und aus Sicherheitsgründen auch nicht wieder eingestellt wird. Nächstes Jahr sollte die Amtsseite, die 2009 erstellt wurde, sowieso überarbeitet und neu konzipiert werden. Allerdings erst nach Fertigstellung des neuen Amtsgebäudes. „Diese Arbeit müssen wir jetzt vorziehen“, sagt der EDV-Experte. Das Amt habe bereits mit einigen Anbietern Kontakt aufgenommen, bis zur Inbetriebnahme werde es jedoch einige Monate dauern.

Für die Zeit bis dahin gibt es eine abgespeckte Homepage, die alle rechtlich notwendigen Texte und Bekanntmachungen enthält. „Jetzt haben wir gerade noch die Ortsrechte hochgeladen“, betont Mahlendorf, der in den vergangenen Tagen mit Hochdruck an der Notseite gearbeitet hat. Stellenausschreibungen, Ausschreibungen und Bekanntmachungen sind bereits enthalten, das Archiv mit älteren Bekanntmachungen soll kurzfristig noch folgen. Verzichten müssen die Nutzer vorerst auf das Bürgerinformtionsystem, in dem unter anderem alle Vorlagen für Sitzungen zu finden sind. „Alle rechtlichen Erfordernisse werden mit dieser Seite eingehalten“, betont Jürgen Rebien. Deshalb werden sich die Nutzer noch einige Zeit mit der Begrüßung auf der Startseite der Homepage begnügen müssen. Dort heißt es: „Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher, da wir derzeit unsere Webseite überarbeiten, können wir Ihnen nur sehr eingeschränkt Informationen zur Verfügung stellen.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Feb.2017 | 16:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen