zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

12. Dezember 2017 | 03:59 Uhr

Spektakel : Keine Besucher und zu viel Regen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Stunt-Show auf dem Colo-Platz in Wilster fiel ins Wasser. Es sind aber noch weitere Gastspiele in der Region geplant.

shz.de von
erstellt am 30.Aug.2015 | 16:39 Uhr

„Die heutige Show findet leider nicht statt. Wir hoffen auf ihr Verständnis“, sagte Gino Winter. Über das Mikrofon informierte der 45-jährige Chef der Stunt Movie Production die Zuschauer. Gerade mal ein Dutzend zahlender Gäste hatten sich im Eingangsbereich zur Veranstaltungsfläche auf dem Colosseumsplatz versammelt und bei anhaltendem Regen um Einlass zur spektakulären Stuntshow gebeten. Für die hartgesottenen Zuschauer, die vergebens gewartet hatten, gab es zum Trost Ermäßigungskarten, die bei einer der kommenden Veranstaltungen zum Beispiel am Sonntag um 15 Uhr in Brunsbüttel oder in der folgenden Woche in Pinneberg, Horst bei Elmshorn oder Itzehoe eingelöst werden können.

„Gerne hätten wir euch heute hier unsere Show präsentiert. Rund neun Jahre waren wir nicht mehr in der Wilstermarsch. Doch zum einen ist das Risiko aufgrund der Nässe recht groß und zum anderen lohnt es sich bei sowenig Zuschauern schlichtweg nicht. Unsere Kosten für die Show sind hoch und einen finanziellen Verlust in dieser Größe können wir nicht tragen“, äußerte Gino Winter offen gegenüber den enttäuschten Besuchern

Auf einen fast vierstelligen Betrag beläuft sich der finanzielle Aufwand, den das in vierter Generation geführte Familienunternehmen für eine rund eineinhalbstündige Show tragen muss. Neben umfangreicher Werbung, Platzmiete und den laufenden Betriebskosten unter anderem für die Mitarbeiter, acht Zugmaschinen, zahlreiche Wohnwagen und Pkws sind es zudem die diversen Fahrzeuge, die für die Shows gebraucht, gewartet und unterhalten werden müssen.

Neben Motorrädern, Quads und normalen Pkws ziehen vor allem die beiden Monster-Trucks, immer wieder die Blicke der Zuschauer auf sich. Die fast drei Meter hohen PS-Giganten, die von V8 Chevy-Motoren mit 500 und 800 Pferdestärken angetrieben werden, springen bis zu vier Mal wöchentlich während der Stuntshows über parkende Fahrzeuge oder zermalmen ausgediente Altfahrzeuge unter ihrer Last. „Für die heutige Vorführung hatten wir uns extra noch Altfahrzeuge aus Kropp (Kreis Schleswig-Flensburg) geholt, da wir im Kreis Steinburg keine ausfindig machen konnten und wenn waren sie für Übungszwecke der Feuerwehr reserviert“, sagte Winter.

Enttäuscht über den Ausfall der Show zeigten sich nicht nur die Gäste, sondern ebenfalls das Team der Stunt Movie Production. Den gesamten Nachmittag hatten sie damit verbracht, alles für die Show am Abend vorzubereiten. „Ich wäre gerne gefahren, aber wenn es nicht geht, dann geht es nicht“, präsentierte sich die achtjährige Sarah Winter, die seit ihrem zweiten Lebensjahr Quad fährt und mittlerweile ein Teil der Show ist, schon wie ein Profi. Während dessen nutzte ihr fünf Jahre alter Bruder Gino Junior die Gelegenheit, um mit seinem Quad ein paar Schleudertouren auf dem spiegelglatten Kopfsteinpflaster zu absolvieren.

„Bis Oktober sind wir noch mit unserer Show in Deutschland unterwegs, bevor wir bis April unser Winterquartier beziehen werden“, sagt Gino Winter. Während der Wintermonate ruht das Geschäft jedoch nicht, dann stehen meist Werbe- und Filmaufnahmen an. „In diesem Jahr hatten wir unter anderen sieben Drehs für die Action-Fernsehserie Alarm für Cobra 11“, so der Firmenchef.

>Tournee-Info: Sonntag 30. August um 15 Uhr in Brunsbüttel, Dienstag, 1. September um 19 Uhr in Pinneberg, Donnerstag, 3. September, um 19 in Horst/Elmshorn, Sonnabend, 5. September, um 19 Uhr und Sonntag, 6. September, um 15 Uhr in Itzehoe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen