zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. August 2017 | 10:31 Uhr

Abgelehnt : Kein Zuschuss vom Kreis

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Vom Kreis gibt es kein Geld für das Wenzel-Hablik-Museum – dafür aber Kritik.

Zeitgleich mit dem Itzehoer Ausschuss diskutierten am Montagabend auch die Mitglieder des Sport-, Schul- und Kulturausschusses des Kreises über einen Zuschuss-Antrag der Wenzel-Hablik-Stiftung. Deren Vorsitzender Harald Brommer hatte die Kreispolitik um einen einmaligen Betriebsmittelzuschuss von 10 000 Euro gebeten. „Zur Sicherung des Museumsbetriebes“, wie es in einem Schreiben Brommers an Landrat Torsten Wendt heißt. Das Ergebnis war eindeutig: Vom Kreis kann die Stiftung keine finanzielle Unterstützung erwarten. Die Mehrheit der Ausschussmitglieder empfahl dem Kreistag, den Zuschuss abzulehnen. Vielmehr übten CDU und FDP harsche Kritik an dem Konzept des Museums. So warf der Ausschussvorsitzende Tobias Rückerl (FDP) die Frage auf, ob dieses überhaupt funktioniere. Und weiter: „Ich kann anhand der Abschlüsse der letzten Jahre nicht erkennen, dass versucht wird, weitere Einnahmen zu generieren.“ Zudem stellte er die Leuchtturm-Funktion in Frage. Dies zeige sich nicht zuletzt an den mageren Besucherzahlen von zirka 3000 Personen pro Jahr. Letztlich sei das Museum Sache der Stadt Itzehoe, so Rückerl.

Die Grünen um Gretje Gehann hoben hingegen die Wichtigkeit des Museums hervor. Es sei über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt und besitze deswegen durchaus eine Leuchtturm-Funktion. Dem stimmte auch SPD-Vertreter Niels Jurgons zu. Entsprechend lehnten beide den Beschlussvorschlag ab.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen